Präoperatives Pentoxifyllin verringert Schmerzen nach laparoskopischer Appendektomie

  • Nazemi S & al.
  • Pain Pract
  • 09.06.2020

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Patienten, die sich wegen akuter Appendizitis einer laparoskopischen Appendektomie (LA) unterzogen und präoperativ orales Pentoxifyllin erhielten, berichteten signifikant weniger Schmerzen als jene, die in dieser randomisierten Studie ein Placebo erhielten.
  • Die Pentoxifyllin-Gruppe benötigte zudem halb so viel Morphin wie die Placebogruppe.

Warum das wichtig ist

  • Präoperatives Pentoxifyllin könnte die Anwendung von verfahrensbedingten Opioiden reduzieren.

Studiendesign

  • Randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie.
  • 92 Patienten, die sich wegen einer akuten Appendizitis einer LA unterzogen, erhielten 1 Stunde vor dem operativen Eingriff entweder Pentoxifyllin (n = 46) oder Placebo (n = 46).
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die Schmerz-Scores auf einer visuellen Analogskala (Mittelwert ± Standardabweichung) nach einem operativen Eingriff waren mit Pentoxifyllin signifikant niedriger als mit Placebo zum Zeitpunkt:
    • 1 Stunde: 3,36 ± 1,28 vs. 5,82 ± 2,08 (p 
    • 24 Stunden: 2,19 ± 0,49 vs. 3,13 ± 0,66 (p 
  • Die Schmerzintensität beim Husten (Mittelwert ± Standardabweichung) war nach der Operation mit Pentoxifyllin signifikant niedriger als mit Placebo zum Zeitpunkt:
    • 1 Stunde: 4,80 ± 2,10 vs. 6,20 ± 2,50 (p = 0,004).
    • 24 Stunden: 2,65 ± 1,90 vs. 4,10 ± 2,60 (p = 0,003).
  • Die Placebo-Gruppe wendete im Vergleich zur Pentoxifyllin-Gruppe nach dem operativen Eingriff signifikant mehr Morphin an (Mittelwert ± Standardabweichung; 14,22 ± 6,33 vs. 7,93 ± 4,25 mg; p 
  • Die dynamische Hyperalgesie war mit Placebo signifikant höher (Mittelwert ± Standardabweichung) als mit Pentoxifyllinn (3,80 ± 1,82 vs. 7,43 ± 2,38 cm2; p 

Einschränkungen

  • Keine Daten zur präoperativen Schmerzintensität.