Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle: Lymphknotenausräumung bei Halsdissektion mit Überleben verknüpft

  • Zenga J & al.
  • Oral Oncol
  • 03.10.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine elektive Halsdissektion (END) mit einer Lymphknotenausräumung von ≥ 18 ist bei Patienten mit einem Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle (OCSCC) im Frühstadium mit besseren Überlebenschancen assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Es liegen nur begrenzt Daten zur Rolle der Invasionstiefe (IT) und zur Lymphknotenausräumung bei Patienten mit einer END vor.

Wesentliche Ergebnisse

  • Eine END mit einer Lymphknotenausräumung von ≥ 18 war im Vergleich zur Beobachtung bei Patienten mit einer IT von
  • Eine END mit einer Lymphknotenausräumung von
  • Ein Alter von

Studiendesign

  • 4771 Patienten mit T1–2N0, klinisch lymphknotennegativem OCSCC, 3384 mit einer IT von
  • Finanzierung: Keine.

Einschränkungen

  • Retrospektive Analyse einer großen Datenbank.