Plaque-Psoriasis: Brodalumab übertrifft laut Metaanalyse die meisten anderen Biologika

  • Xue W & al.
  • J Cutan Med Surg
  • 26.06.2020

  • von Brian Richardson, PhD
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Brodalumab ist laut einer Netzwerk-Metaanalyse aus Kanada im Vergleich zu Etanercept, Adalimumab, Ustekinumab, Secukinumab und Guselkumab mit einer überlegenen Wirksamkeit bei mäßiger bis schwerer Plaque-Psoriasis assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Vor Kurzem sind viele neue Biologika-Therapien für die Behandlung von Psoriasis verfügbar geworden, Direktvergleichsstudien fehlen jedoch.

Wesentliche Ergebnisse

  • 210 mg Brodalumab waren mit einer überlegenen Wirksamkeit assoziiert (Verbesserung um ≥ 100 % im Index für Ausmaß und Schwere von Psoriasis bzw. Psoriasis Area and Severity Index [PASI 100]) verglichen mit (relatives Risiko, 95 % Glaubwürdigkeitsintervall):
    • Placebo: 496,1 (332,1–768,5).
    • 45 mg Ustekinumab: 2,29 (1,86–2,88).
    • 90 mg Ustekinumab: 1,85 (1,45–2,48).
    • 300 mg Secukinumab: 1,41 (1,1–1,87).
    • 50 mg Etanercept: 5,43 (4,08–7,51).
    • 80 mg/40 mg Adalimumab: 3,48 (2,52–5). 
    • 100 mg Guselkumab: 1,48 (1,09–2,08).
      • Für Infliximab 5 mg/kg (1,24; 0,93–1,7) oder Ixekizumab 160 mg/80 mg (0,97; 0,79–1,23) waren die Ergebnisse statistisch nicht signifikant.
  • Ähnliche Ergebnisse wurden in Bezug auf den PASI 75 und PASI 90 beobachtet.

Studiendesign

  • In die Metaanalyse wurden 43 randomisierte, kontrollierte Studien einbezogen.
  • Finanzierung: Bausch Health, Canada Inc. (Hersteller von Brodalumab).

Einschränkungen

  • Kein Vergleich der Sicherheitsdaten.