PCSK9-Hemmung: Offene Studie ergibt langfristig Effektivität und Sicherheit

  • Journal of the American College of Cardiology

  • von Dr. med. Thomas Kron
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaften

Der PCSK9-Hemmer Evolocumab senkt anhaltend das LDL-Cholesterin und ist auch bei mehrjähriger Anwendung verträglich und sicher; selbst nach 5 Jahren wurden in der vorliegenden OSLER-1-Studie keine neutralisierenden Antikörper nachgewiesen.

Hintergrund

PCSK9-Hemmer Evolocumab senken das LDL-Cholesterin und schützen so vor kardiovaskulären Komplikationen,  wie Studien mit Hochrisiko-Patienten bei einer mittleren Behandlungsdauer von

Design

In der OSLER-1-Studie wurde die Langzeitwirkung von Evolocumab während der offenen Behandlungsphase über einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren untersucht. Die Patienten bekamen im ersten Jahr (kontrollierte Studienphase) entweder eine Standardversorgung oder Evolocumab (420 mg monatlich) plus Standardversorgung. Danach erhielten alle Patienten auch den Antikörper. Insgesamt konnten Langzeit-Daten (mindestens zwei Jahre) von 1151 Patienten ausgewertet werden.

Hauptergebnisse

1. Die prozentuale Reduktion des LDL-C-Spiegels betrug unter Evolocumab nach 

  • zwei Jahren 56% (n = 1071)
  • drei Jahren 57% (n= 1001)
  • vier Jahren 56% (n = 943) ) 
  • fünf Jahren  56% (n = 803)

2. Der mittlere LDL-C-Ausgangswert verringerte sich bei der Behandlung von 140 auf 61 mg / dl. 

3. Die jährlichen Raten schwerer unerwünschter Ereignisse lagen unter Evolocumab plus Standardversorgung zwischen 6,9% und 7,9%; damit entsprachen sie der Jahres-Rate von 6,8% bei alleiniger Standardversorgung. Es wurden keine neutralisierenden Antikörper beobachtet.

Klinische Bedeutung

Im Verlauf der klinischen Studie wurden fast 1.000 Patienten vier Jahre oder länger aktiv behandelt. Damit hatte diese Studie nach Angaben der Autoren die bislang längste Nachbeobachtungszeit bei Therapie mit einem PCSK9-Hemmer. Obwohl keine Vergleichsdaten zwischen PCSK9-Inhibitoren für einen längeren Zeitraum verfügbar sind, bestätigten die Ergebnisse der OSLER-1-Studie die Langzeitsicherheit der PCSK9-Inhibition. Es gab keine klinischen Hinweise auf eine erhöhte Überempfindlichkeit bei längerer Behandlung mit Evolocumab. Zum Beispiel verringerte sich die Rate möglicher Reaktionen an der Injektionsstelle von einer Rate von 4,1% im ersten Jahr der Exposition gegenüber Evolocumab auf 0,2% pro Jahr im Jahr 4 und darüber hinaus. Die Häufigkeit potenzieller Überempfindlichkeits-Reaktionen nahm im Zeitverlauf von Jahr 1 bis Jahr 5 von 10,2% auf 7,3% jährlich ab.

Eingeschränkt wird die Aussagekraft der Studie durch das offene Design der vierjährigen Extensionsphase.

Finanzierung: Amgen