PCa: schlechte Sexualfunktion und gute allgemeine QoL über alle Stadien hinweg

  • Downing A & et al.
  • Lancet Oncol
  • 31.01.2019

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis 

  • Die gesundheitsbezogene Lebensqualität (QoL) unterschied sich nicht merklich bei Männern mit fortgeschrittenem vs. lokalisiertem Prostatakarzinom.
  • Im Fragebogen zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität mit Prostatakrebs (EPIC-26) wurden die Domänen für Sexualfunktion schlecht bewertet, und mehr als die Hälfte der Männer hatten keine Intervention angeboten bekommen.
  • Die Verwendung einer Androgendeprivationstherapie (ADT) war mit einer niedrigeren hormonellen und sexuellen Funktion assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Die Patienten könnten von Maßnahmen zur Wiederherstellung der Sexualfunktion profitieren.

Studiendesign

  • 35.823 mit Prostatakarzinom diagnostizierte Männer beantworteten im Verlauf von 18–42 Monaten die auf einem Fragebogen basierende Umfrage.
  • Finanzierung: The Movember Foundation; andere Sponsoren.

Wesentliche Ergebnisse

  • Das mediane Lebensalter betrug 71 Jahre.
  • 63,8 % der Patienten hatten eine Erkrankung im Stadium I/II, 23,4 % im Stadium III und 12,8 % im Stadium IV.
  • Die durchschnittliche bereinigte Bewertung der EPIC-26 Domain Scores (MAS) war hoch (79,9–88,9), mit Ausnahme der Sexualfunktion (24,0).
  • Patienten mit ADT vs. keiner ADT gaben an:
    • Niedrigere hormonelle und Sexualfunktion (MAS: 69,3 % bzw. 15,3 %).
    • Hitzewallungen (MAS: 30,7 % vs. 5,4 %), Antriebslosigkeit (MAS: 29,4 % vs. 14,7 %) und Gewichtszunahme (MAS: 22,5 % vs. 6,9 %).
  • 81,0 % der Patienten, die eine schlechte/sehr schlechte Sexualfunktion angaben (MAS: Stadium III: 90,4 %; Stadium IV: 96,0 %).
    • 55,8 % der Männer erhielten kein Therapieangebot zur Verbesserung der sexuellen Funktionsfähigkeit.
  • Der durchschnittliche bereinigte Score zur Gesundheit allgemein laut Eigenangaben: 76,3 % (Stadien I–II, III, IV: 77,4 %, 76,3% bzw. 71,7 %).

Einschränkungen

  • Daten beruhen auf Angaben der Patienten.