Pankreaskrebs: Neoadjuvante Radiochemotherapie auf Basis von S-1 verbessert Überlebenschancen

  • Eguchi H & al.
  • Ann Surg Oncol
  • 22.08.2019

  • von Jim Kling
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine neoadjuvante Kombination aus Gemcitabin in voller Dosis, dem auf Fluorouracil basierenden chemotherapeutischen Wirkstoff S-1 und einer Radiotherapie ergab eine „herausragende“ klinische Wirksamkeit bei dem resezierbaren duktalen Adenokarzinom des Pankreas.

Warum das wichtig ist

  • Das Überleben war „markant besser“ als bei früheren Beobachtungen bei einer neoadjuvanten Therapie.

Studiendesign

  • Prospektive, einarmige, multizentrische Studie der Phase II (n = 63).
  • Den Patienten wurde Folgendes verabreicht:
    • Intravenös Gemcitabin (1.000 mg/m2) an den Tagen 1, 8, 22 und 29.
    • Oral S-1 zweimal täglich (80 mg/m2/Tag) an den Tagen 1–5, 8–12, 22–26 und 29–33. 
    • Konformale 3D-Radiotherapie (5-mal pro Woche, 1,8 Gy/Tag).
  • Bei Abwesenheit von Lebermetastasen oder einer peritonealen Implantation unterzogen sich die Patienten 4 bis 7 Wochen nach Beginn der Radiotherapie einer Pankreatektomie.
  • Patienten mit einem adäquaten Allgemeinzustand unterzogen sich einer 6-monatigen adjuvanten Therapie mit Gemcitabin oder S-1.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.      

Wesentliche Ergebnisse

  • Abschlussrate von 98 %.
  • 79 % der Patienten erlitten eine Leukopenie mit mind. Schweregrad 3. 56 % erlitten eine Neutropenie mit mind. Schweregrad 3.
  • 54 von 63 Patienten unterzogen sich einer Resektion (29 einer Pankreatikoduodenektomie, 25 einer distalen Pankreatektomie).
    • Alle 54 erreichten R0-Status.
  • Über einen medianen Nachbeobachtungszeitraum von 27,2 Monaten:
    • Intention-to-Treat: OS nach 1 Jahr (83,3 %), 3 Jahren (51,6 %) und 5 Jahren (41,2 %).
    • 5-Jahres-OS unter jenen, welche die neoadjuvante/adjuvante Behandlung abschlossen: 56,6 %.
    • Das mediane rezidivfreie Überleben lag bei 29,2 Monaten (13,2 Monate bei jenen, welche die Behandlung abbrachen; p = 0,02).

Einschränkungen

  • Japanische Population.
  • Kleine Stichprobe.