Oropharynxkarzinom: HPV16-Antikörper Jahrzehnte vor Diagnose nachgewiesen

  • Kreimer AR & al.
  • Ann Oncol
  • 11.06.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Seropositivität für HPV16 wird bis zu 28 Jahre vor der Diagnose eines oropharyngealen Plattenepithelkarzinoms (OPSCC) beobachtet.

Warum das wichtig ist

  • Die HPV16-Seropositivität könnte als Biomarker zur Identifizierung von Risikopatienten dienen, die von einer zeitnahen Präventionsmaßnahme profitieren können.

Wesentliche Ergebnisse

  • 26,2 % der Patienten, die ein OPSCC entwickelten, waren HPV16-E6-seropositiv, verglichen mit 0,4 % der Kontrollgruppe.
    • Eine HPV16-E6-Seropositivität lag vor der Diagnose bei 27,2 % der weißen Patienten gegenüber 7,7 % der schwarzen Patienten mit OPSCC vor (p 
  • Die Rate der HPV16-E6-Seropositivität stieg mit abnehmendem zeitlichen Abstand zur Diagnose (p 
  • 5–10 Jahre: 45,0 %.
  • 10–20 Jahre: 34,3 %.
  • 20–30 Jahre: 15,2 %.
  • > 30 Jahre: 0 %.
  • Bei Patienten mit einer Vorlaufzeit von
  • 21,9 % mit Diagnose vor 1995.
  • 45,1 % mit Diagnose 1995–2005.
  • 68,4 % mit Diagnose nach 2005.
  • Bei Patienten mit OPSCC mit seriellen Blutproben trat die Serokonversion zwischen 6 und 28 Jahren vor der Diagnose auf.
  • Studiendesign

    • 743 Patienten mit OPSCC und 5.814 Kontrollteilnehmer aus dem HPV Cancer Cohort Consortium wurden eingeschlossen.
    • Finanzierung: National Cancer Institute, State of Maryland, Maryland Cigarette Restitution Fund, Landesweites Programm der Krebsregister des CDC.

    Einschränkungen

    • Heterogenität zwischen den Kohorten.