Optimale Erstlinientherapie beim Cisplatin-ungeeigneten metastatischen Urothelkarzinom

  • Feld E & et al.
  • Eur Urol.
  • 29.07.2019

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patienten mit metastasiertem Urothelkarzinom, die für eine Standard-Cisplatin-Therapie ungeeignet waren, war die Immuntherapie im ersten Behandlungsjahr mit einem schlechteren Überleben gegenüber einer Carboplatin-basierten Chemotherapie verbunden, nach dem ersten Jahr jedoch mit einem verbesserten Überleben.

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Mediziner und Patienten sorgfältig zwischen dem kurzfristigen Nutzen einer Chemotherapie und dem langfristigen Nutzen einer Immuntherapie abwägen sollten.

Studiendesign

  • Retrospektive Kohortenstudie mit 2017 Cisplatin-ungeeigneten Patienten mit Urothelkarzinom im Stadium IV, die eine Carboplatin-basierte Chemotherapie (n=1530) oder Immuntherapie (n=487) als Erstlinientherapie erhielten.
  • Finanzielle Förderung: NIH.

Wesentliche Ergebnisse

  • Durchschnittliches Follow-up war 7,2 Monate.
  • Nach Propensity-Score-basierter inverser Wahrscheinlichkeit der Behandlungsgewichtung war die Rate für das Gesamtüberleben (OS) unter Immuntherapie gegenüber Chemotherapie:
    •  signifikant niedriger nach 12 Monaten (40% vs. 46%; p=0,05) und
    • signifikant höher nach 36 Monaten (28% vs.13%; p
  • Immuntherapie war verbunden mit
    • einem signifikant schlechteren Gesamtüberleben innerhalb der ersten 12 Monate (HR 1,37; p
    • einem signifikant verbesserten Gesamtüberleben nach den ersten 2 Monaten (HR 0,50; p=0,01).
  • Nach 6 Monaten war das Gesamtüberleben unter Immuntherapie gegenüber Chemotherapie am längsten bei PD-L1-positiven Patienten und am niedrigsten bei PD-L1-negativen Patienten.

Einschränkungen

  • Beobachtungsstudie.