Olaparib schlägt Chemotherapie bezüglich Lebensqualität bei Brustkrebs mit Metastasen

  • Robson M & al.
  • Eur J Cancer
  • 22.08.2019

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Olaparib war gegenüber einer Chemotherapie hinsichtlich der Bewertungen von Allgemeinzustand/Lebensqualität (gegenüber dem Studienbeginn) in einer Studie der Phase III an Patientinnen mit BRCA-Keimbahnmutation und HER2(humaner epidermaler Wachstumsfaktorrezeptor 2)-negativem, metastasiertem Brustkrebs überlegen.

Warum das wichtig ist

  • Die Lebensqualität ist bei Patienten mit einer schlechten Überlebensprognose entscheidend.

Studiendesign

  • Multizentrische randomisierte Studie OlympiAD (n = 302) zum Vergleich einer Monotherapie mit Olaparib (300 mg zweimal täglich) gegenüber einer Chemotherapie mit Einzelwirkstoff nach Wahl des Arztes (Capecitabin, Vinorelbin oder Eribulin).
  • Das primäre Ergebnis war die mittlere Veränderung der Bewertung der beiden Punkte Allgemeinzustand/Lebensqualität gegenüber dem Studienbeginn anhand des von den Patientinnen ausgefüllten Fragebogens EORTC QLQ-C30 (European Organisation for Research and Treatment of Cancer Quality-of-Life Questionnaire Core 30-item module).
  • Finanzierung: AstraZeneca; MSD.

Wesentliche Ergebnisse

  • Olaparib erzielte eine um 7,5 Punkte höhere mittlere Veränderung in der Bewertung von Allgemeinzustand/Lebensqualität gegenüber dem Studienbeginn als die Chemotherapie (3,9 ± 1,2 Standardabweichung [SD] im Vergleich zu −3,6 ± 2,2 SD; p = 0,0035).
  • Ein höherer Anteil der mit Olaparib behandelten Patientinnen erreichte das beste Gesamtansprechen in Bezug auf eine Verbesserung von Allgemeinzustand/Lebensqualität (33,7 % gegenüber 13,4 %).
  • Mit Olaparib behandelte Patientinnen berichteten weniger Verschlechterungen (11,7 % gegenüber 20,6 %).
  • Das einzige schlechtere Ergebnis mit Olaparib war die Bewertung von Übelkeits-/Erbrechenssymptomen (bei allen Terminen im Vergleich zum Studienbeginn).

Einschränkungen

  • Offenes Design.