NSCLC: VATS-Sleeve-Lobektomie führt zu einfacherer Erholung und ähnlicher Effektivität

  • Gao HJ & al.
  • Ann Thorac Surg
  • 01.06.2019

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patienten, die sich einer VATS(videoassistierten thorakoskopischen Chirurgie)-Sleeve-Lobektomie zur Behandlung eines zentralen NSCLC unterzogen, kam es zu einem geringeren Blutverlust und einem kürzeren postoperativen Krankenhausaufenthalt als bei Patienten, die mit einer Thorakotomie behandelt wurden. Zudem führte dies zu einem ähnlichen rezidivfreien Überleben (RFS) und OS.

Warum das wichtig ist

  • Obwohl die VATS-Sleeve-Lobektomie nun vermehrt eingesetzt wird, fehlen Studien, in denen die Ergebnisse mit einer Thorakotomie verglichen werden.

Studiendesign

  • 148 Patienten mit zentralem NSCLC, die sich einer VATS-Sleeve-Lobektomie (n = 54) oder Sleeve-Lobektomie mit Thorakotomie (n = 94) unterzogen.
  • 39 Patientenpaare wurden mittels Propensity-Score-Matching aufeinander abgestimmt.
  • Mediane Nachbeobachtung: 44,0 Monate.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • In der Gesamtkohorte wiesen VATS-Patienten ein signifikant besseres RFS auf (nach 3 Jahren: 64,8 % vs. 45,7 % und nach 5 Jahren: 59,3 % vs. 44,7 %, p = 0,025) und OS (nach 3 Jahren: 81,5 % vs. 64,9 % und nach 5 Jahren: 72,2 % vs. 61,7 %, p = 0,026) als die Thorakotomie-Gruppe.
  • Nach der Abstimmung mittels Propensity-Score-Matching gab es hinsichtlich des RFS (50,9 % vs. 48,7 %, p = 0,445) und OS (79,5 % vs. 66,7 %, p = 0,198) keine signifikanten Unterschiede. 
  • Hinsichtlich der Mortalität nach 30 Tagen konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen beobachtet werden.
  • Nach der Abstimmung mittels Propensity-Score-Matching hatten VATS-Patienten zwar einen signifikant geringeren Blutverlust (228 vs. 246 ml, p = 0,022), eine kürzere Dauer der Thoraxdrainage (4,6 vs. 6,8 Tage, p 

Einschränkungen

  • Retrospektive Studie.