NSCLC: Kortikosteroide senken die Wirksamkeit einer PD-L1-Blockade

  • Arbour KC & al.
  • J Clin Oncol
  • 20.08.2018

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC), die mit einer täglichen Dosis von ≥ 10 mg Prednison vergleichbare Kortikosteroide zur Baseline erhalten hatten, wiesen mit Therapien gegen den programmierten Zelltod 1 (PD-1) oder unter einem Inhibitor des programmierten Zelltodliganden 1 (PD-L1) eine schlechtere Rate des Gesamtansprechens (ORR), Gesamtüberlebens (OS) und des progressionsfreien Überlebens (PFS) auf als Patienten, die

Warum das wichtig ist

  • Kortikosteroide werden zu Behandlungsbeginn wegen Ermüdung, Dyspnoe, Appetitmangel und anderen Indikationen sehr häufig verschrieben.
  • Die Wirkung von Kortikosteroiden auf die Wirksamkeit des Immun-Checkpoint-Inhibitor (ICI) ist aufgrund der Ausschlusskriterien in klinischen Studien noch zu wenig erforscht.

Studiendesign

  • Studie von 640 Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC, die zwischen April 2011 und September 2017 an 2 Krebszentren PD-L1-Inhibitoren erhalten hatten.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • 14 % erhielten zu Behandlungsbeginn ein mit ≥ 10 mg Prednison vergleichbares Kortikosteroid.
  • Einer Multivarianzanalyse zufolge war der Einsatz eines mit ≥10 mg Prednison vergleichbaren Kortikosteroids zur Baseline mit einer niedrigeren ORR (OR: 0,42; 95 %-KI: 0,17–1,01) und schlechterem PFS (HR: 1,31; 95 %-KI: 1,03–1,67) und OS assoziiert (HR: 1,66; 95 %-KI: 1,28–2,16).
  • Ein vergleichbarer Abfall der Wirksamkeit wurde nicht bei Patienten beobachtet, die zur Baseline

Einschränkungen

  • Retrospektive Studie.