NSCLC: Ist eine Behandlung nach Nivolumab von Nutzen?

  • Yano Y & al.
  • PLoS One
  • 01.01.2018

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Patienten mit nicht kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC), die nach einer Krankheitsprogression eine Behandlung nach Nivolumab erhielten, wiesen ein medianes Überleben nach der Progression (PPS) von 1 Jahr auf.

Warum das wichtig ist

  • Inhibitoren von programmiertem Zelltod 1, wie Nivolumab, versagen bei mehr als der Hälfte der NSCLC-Patienten, aber Studien zu Therapien nach Nivolumab gibt es kaum.

Studiendesign

  • 49 Patienten mit NSCLC brachen die Behandlung mit Nivolumab ab.
  • Finanzierung: Keine.

Wesentliche Ergebnisse

  • 26 Patienten erhielten eine Behandlung nach Abbruch von Nivolumab aufgrund einer Krankheitsprogression (n = 21) oder aufgrund von unerwünschten Ereignissen (n = 5).
  • Die Gesamtansprechrate mit einer Erstlinientherapie nach Nivolumab betrug 34,6 % und die Krankheitskontrollrate insgesamt 73,1 %.
  • Zu Erstlinientherapien nach Nivolumab zählten eine Radiotherapie (n = 8); Schemata mit Dublettenchemotherapien auf Platinbasis und Schemata mit Taxan ohne Platin (n = 4 bzw. 12); Wirkstoffe, die gezielt auf der molekularen Ebene wirkten, wie Erlotinib und Osimertinib (je 1 Patient).
  • 19,2 % der Patienten, die eine Radiotherapie erhalten hatten, brachen diese ab.
  • Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) nach Nivolumab betrug 2,8 (95 %-KI: 1,7–5,2) Monate.
  • Das mediane PPS nach Absetzen von Nivolumab betrug 12,6 (95 %-KI: 3,8–14,7) Monate.
  • Nach einer multivariaten Analyse waren der Allgemeinzustand nach Absetzen von Nivolumab (HR, 0.34; 95 %-KI: 0,13–0,87) und eine Behandlung nach Nivolumab (HR: 0,19; 95 %-KI: 0,08–0,43) signifikant mit einem längeren PPS nach Absetzen von Nivolumab assoziiert.

Einschränkungen

  • Monozentrische retrospektive Studie.