NSCLC im Frühstadium: Sublobäre Resektion gegenüber Lobektomie bei großen Tumoren unterlegen

  • Stiles BM & al.
  • Eur J Cardiothorac Surg
  • 05.06.2019

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine sublobäre Resektion (SLR) bei großen, knotennegativen (N0) NSCLC-Tumoren im Stadium I wurde mit einem 27%igen Anstieg der Gesamtmortalität und einem 57%igen Anstieg der krebsspezifischen Mortalität assoziiert.
  • Die Studienautoren legen jedoch nahe, dass die hohe krebsspezifische Überlebensrate der SLR diese Resektion ggf. zu einer angemessenen Option für Hochrisikopatienten mit sorgfältig klassifizierten großen N0-Tumoren machen kann.

Warum das wichtig ist

  • SLR wird trotz fehlender Daten von randomisierten klinischen Studien, in denen die onkologischen Ergebnisse mit einer Lobektomie verglichen werden, bei nicht weniger als 31 % der operativen Resektionsfälle bei klinisch knotennegativen Lungenkrebserkrankungen verwendet.

Studiendesign

  • 4.582 Patienten mit > 2 cm bis 5 cm großen N0-Tumoren bei NSCLC im Stadium I aus Datenbanken, die mit der Datenbank zur Überwachung, Epidemiologie und Endergebnisse (Surveillance, Epidemiology, and End Results Database) und der Datenbank des US-amerikanischen Gesundheitsdienstes für ältere Menschen (Medicare) verknüpft sind, unterzogen sich einer SLR (n = 692) oder einer Lobektomie (3.890).
  • 681 mittels Propensity-Score-Matching aufeinander abgestimmte Patientenpaare.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Nach der Abstimmung hatte die SLR-Gruppe eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass bei ihnen keine Proben der Lymphknoten entnommen werden (44,1 % vs. 7,5 %, p 
  • Nach dem Propensity-Matching hatte die Lobektomie-Gruppe ein besseres 5-Jahres-OS (47 % vs. 37 %, p 
  • SLR wurde mit einem erhöhten Risiko für die Gesamtmortalität (HR: 1,27, p = 0,001) und die Todesfälle infolge der krebsspezifischen Mortalität (HR: 1,57, p = 0,008) assoziiert.

Einschränkungen

  • Retrospektives Design.