NSCLC im Frühstadium: präoperative Biopsie nicht mit Rezidivrisiko verknüpft

  • Hu C & al.
  • Cancer Manag Res
  • 01.01.2018

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) im Frühstadium, die sich vor der Operation einer Biopsie unterzogen, einschließlich einer perkutanen Nadelbiopsie (PNB) und bronchoskopischen Biopsie, haben ähnliche Raten eines Rezidivs und des krankheitsfreien Überlebens (DFS) wie Patienten, die sich einer intraoperativen Biopsie (IOB) unterziehen.

Warum das wichtig ist

  • Einige Studien sprachen dafür, dass Verfahren mit einer PNB und bronchoskopischen Biopsie zur Streuung von Tumorzellen und damit vermutlich zu mehr Lungenkrebs-Rezidiven nach der Operation führen könnten.

Studiendesign

  • 322 Patienten mit NSCLC im Stadium I unterzogen sich einer präoperativen PNB (n = 66) oder bronchoskopischen Biopsie (n = 54), oder einer IOB (n = 202).
  • Finanzierung: National Natural Science Foundation of China und National Key Research and Development Program of China.

Wesentliche Ergebnisse

  • Im Vergleich zur IOB wurde eine PNB häufiger bei Patienten mit größeren Tumoren (2,52 ± 0,07 vs. 2,33 ± 0,06 cm; p = 0,015) und Plattenepithelkarzinom (SCC: 30 % vs. 17 %; p = 0,031) durchgeführt, und eine bronchoskopische Biopsie häufiger bei Männern (96 % vs. 57 %; p 
  • Die Rezidivraten waren zwischen den Gruppen ähnlich (32 % PNB, 33 % bronchoskopische Biopsie und 30 % IOB).
  • Einer multivariablen Analyse zufolge waren eine präoperative PNB (HR: 1,08; 95 %-KI: 0,55–2,15) und bronchoskopische Biopsie (HR: 0,78; 95 %-KI: 0,48–1,26) nicht mit dem DFS assoziiert.

Einschränkungen

  • Monozentrische, retrospektive Studie einer rein chinesischen Kohorte.