NSCLC: hohe Tumorlast gibt Aufschluss über immunassoziierte unerwünschte Ereignisse durch ICI

  • Lung Cancer.

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine hohe Tumorlast zur Baseline erhöht das Risiko für immunassoziierte unerwünschte Ereignisse (irAE) bei Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC), die auf eine Behandlung mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICI) ansprechen.

Warum das wichtig ist

  • Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge traten irAE bei Patienten in der realen Welt häufiger auf als in den klinischen Studien berichtet; daher ist die Identifizierung der Patienten mit einem höheren Risiko dafür so wichtig.

Studiendesign

  • 42 Patienten mit NSCLC und ohne Krankheitsprogression nach einer Behandlung mit ICI.
  • Finanzierung: Keine.

Wesentliche Ergebnisse

  • 30 Patienten hatten irAE, darunter 20 mit ≥ 1 irAE und 15 mit schwerwiegenden irAE.
  • Patienten mit schwerwiegenden irAE wiesen eine signifikant höhere mediane Tumorlast auf, als jene ohne schwerwiegende irAE (93 mm vs. 52 mm; p = 0,03).
  • Eine hohe Tumorlast (≥ 90 mm) war mit einem signifikant höheren Risiko für irAE assoziiert (OR: 8,62; p = 0,004).

Einschränkungen

  • Retrospektive, monozentrische Studie mit einer kleinen Stichprobengröße.