NSCLC: B12-FAS + Pemetrexed-Chemotherapie sicher in PEMVITASTART

  • Singh N & al.
  • Cancer
  • 02.03.2019

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Verabreichung einer Supplementation mit B-12 und Folat (B12-FAS) und zeitgleicher Erstlinientherapie einer Pemetrexed-basierten Chemotherapie (PEM) anstatt der üblichen Wartezeit von 5–7 Tagen zwischen den beiden Therapien, erwies sich bei Patienten mit metastatischem, nichtsquamösen nichtkleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) als sicher.

Warum das wichtig ist

  • Hier handelt es sich um die erste randomisierte Studie zu gleichzeitiger vs. verzögerter B12-FAS- und PEM-Therapie.

Studiendesign

  • Offene, randomisierte Studie PEMVITASTART (Optimale Dauer der Vitamin-B12- und Folatsupplementation bei Patienten mit nichtsquamösem, nichtkleinzelligen Lungenkarzinom [NSCLC], die sich einer Pemetrexed-haltigen Chemotherapie unterziehen: eine randomisierte kontrollierte Studie).
  • 150 Patienten mit fortgeschrittenem, nichtsquamösen NSCLC erhielten B12-FAS, gefolgt von PEM das entweder sofort (IA; n = 77) oder erst 5–7 Tage später (DA; n = 73) verabreicht wurde.
  • Finanzierung: Keine.

Wesentliche Ergebnisse

  • Thrombozytopenie jeden Grads war signifikant höher in der IA- als in der DA-Gruppe (31,2 % vs. 16,4 %; p = 0,04), aber 7,8 % der IA-Patienten im Vergleich zu 0 % in der DA-Gruppe litten zur Baseline daran.
  • Zytopenien von Grad ≥ 3 waren zwischen den Gruppen ähnlich.

Einschränkungen

  • Patienten mit vorbestehenden Hämoglobinspiegeln von ≤ 9 g/dl und Patienten, die vorher wegen Anämie behandelt wurden, waren von der Studie ausgeschlossen.