Neues System besser als konventionelle Stadienbestimmung für nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom

  • Haro GJ & al.
  • JAMA Netw Open
  • 02.12.2019

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Ein Stadien-Klassifizierungssystem für Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC), das die Tumorgröße, den Lymphknotenstatus, Metastasen und die Biologie (TNMB) berücksichtigt, wurde mit einer präziseren Identifizierung von Patienten mit einem Risiko für ein Rezidiv assoziiert, als das weit verbreitet angewendete TNM-System.

Warum das wichtig ist

  • Untersuchungen zur 2018 verabschiedeten achten Ausgabe des TNM-Klassifikationssystems haben ergeben, dass es im Vergleich zur siebten Ausgabe keine Verbesserung bei der Einschätzung des Überlebens bietet.
  • Zusätzlich zum Grad und der Priorität der konventionellen Stadienklassifizierung bezieht das TNMB-System das molekulare Risiko von Patienten zur Hoch- oder Herunterstufung mit ein.

Studiendesign

  • 238 Patienten, die sich wegen NSCLC im Stadium I–IIIC einer operativen Resektion unterzogen hatten, wurden anhand der siebten oder achten TNM-Ausgabe und des TNMB-Systems neu eingestuft.
  • Mediane Verlaufskontrolle: 25 Monate.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Das TNMB war mit einer besseren Identifizierung von Hochrisikopatienten und einer besseren Differenzierung zwischen Patienten mit und ohne Rezidiv assoziiert (Verbesserung der Netto-Neuklassifizierungen: 0,28; p 
  • Keine signifikante Verbesserung zwischen der siebten und der achten TNM-Ausgabe.
  • Nagelkerke R2, Log-Rank-X2 und die Fläche unter der Receiver-Operating-Characteristics-Kurve  (C-Index) blieben zwischen der siebten und achten Ausgabe gleich, verbesserten sich jedoch mit dem TNMB-System (χ2: 108, R2: 0,31 und C-Index: 0,73). Dies deutet auf eine verbesserte Eignung des Gesamtmodells und im Vergleich mit dem TNM-System auf eine bessere Differenzierung hin.

Einschränkungen

  • Monozentrische Studie.