Neuerungen bei Gesundheitsuntersuchung


  • Presseagentur Gesundheit (pag)
  • Praxisnachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Berlin (pag) – Für die Gesundheitsuntersuchung gibt es jetzt mehr Geld. Die Vergütung für die EBM-Ziffer 01732 wurde von 32,79 auf 34,63 Euro angehoben.

Änderungen hat der Bewertungsausschuss zum 1. April auch bei den Laboruntersuchungen vorgenommen, die im Rahmen des Check-ups abgerechnet werden können. So umfasst die EBM-Ziffer 32883 jetzt die Bestimmung des vollständigen Lipidprofils (Gesamtcholesterin, LDL-cholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride). Die Bewertung wurde entsprechend von 25 Cent auf 1 Euro angehoben. Für den Harnstreifentest und die Bestimmung der Nüchternplasmaglukose erhalten Vertragsärzte wie bisher 25 Cent.

Mit den Beschlüssen kann die neu gestaltete Gesundheitsuntersuchung jetzt als Kassenleistung von den GKV-Versicherten in Anspruch genommen werden. Der Check-up ist allerdings nur noch alle drei und nicht mehr alle zwei Jahre möglich. Patienten zwischen dem 18- und 35.Lebensjahr können die Gesundheitsuntersuchung einmal vornehmen lassen. Gute Nachricht für Ärzte: Sie müssen die Ergebnisse nicht mehr auf dem Formular 30 dokumentieren, es reicht die Speicherung in der Patientenakte.

Nähere Informationen unter: https://www.kbv.de/html/1150_39936.php