Neue Leitlinien raten von einem routinemäßigen Screening auf Darmkrebs für Über-50-Jährige ab


  • Dawn O'Shea
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Neue klinische Leitlinien raten von einem allgemeinen Screening auf Kolorektalkarzinom (CRC) bei Menschen im Alter von 50–79 Jahren ab.

Die von einem internationalen Expertengremium entwickelten Leitlinien wurden in einem BMJ-Rapid Recommendation-Artikel veröffentlicht.

Zahlreiche Leitlinien empfehlen ein Screening, unterscheiden sich aber in Bezug auf empfohlene Tests, das Alter und die Screeninghäufigkeit. Die vorliegende Leitlinie betrachtet die Evidenz und gibt Empfehlungen zu vier Screeningoptionen ab: immunchemischer Stuhltest (FIT) jedes Jahr, FIT alle zwei Jahre, einzelne Sigmoidoskopie oder einzelne Kolonoskopie für Erwachsene im Alter von 50–79 Jahren ohne vorheriges Screening, ohne Symptome von CRC und mit einer Lebenserwartung von mindestens 15 Jahren.

Basierend auf der aktuellen Evidenz raten die Leitlinien von einem Screening bei Personen mit einem geschätzten 15-Jahres-Risiko für CRC von unter 3 % ab (schwache Empfehlung). Für Personen mit einem geschätzten 15-Jahres-Risiko über 3 % empfiehlt das Gremium ein Screening mit einer der vier untersuchten Optionen (schwache Empfehlung).

Insgesamt gab es erhebliche Unsicherheit hinsichtlich des 15-Jahres-Nutzens, der Belastung und des Schadens eines Screenings. Die besten Schätzungen deuteten darauf hin, dass alle vier Optionen zu ähnlichen Reduzierungen der CRC-Mortalität führten. Eine FIT alle zwei Jahre hat jedoch möglicherweise eine geringe oder gar keine Auswirkung auf die Krebsinzidenz über 15 Jahre, so die Experten.

Die vollständigen Leitlinien sind hier verfügbar.