Neue Leitlinien für das Talgdrüsenkarzinom herausgegeben

  • Owen JL & al.
  • Lancet Oncol
  • 01.12.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Ein Expertengremium hat evidenzbasierte klinische Praxisleitlinien für die Diagnose und Behandlung des Talgdrüsenkarzinoms herausgegeben.

Warum das wichtig ist

  • Bisher gab es keine standardisierten Behandlungsleitlinien für das Talgdrüsenkarzinom, eine seltene, jedoch potenziell aggressive Form des Hautkrebses.

Wesentliche Empfehlungen

  • Zum Zeitpunkt der Biopsie oder Diagnose sollten eine Untersuchung der gesamten Haut und der Lymphknoten in den relevanten Drainagegebieten durchgeführt werden.
  • Für das periokuläre Talgdrüsenkarzinom sollte die achte Ausgabe des American Joint Committee on Cancer herangezogen werden, wohingegen für das extraokuläre Talgdrüsenkarzinom die achte Ausgabe des TNM-Klassifikationssystems der Union for International Cancer Control herangezogen werden kann.
  • Eine Ultrasonographie oder ein CT-Scan der Drainagegebiete können für die Abgrenzung von rezidivierenden Tumoren oder klinisch tastbaren Lymphknoten erwogen werden.
  • Das primäre Ziel der Behandlungen ist eine vollständige Exzision mit klaren Schnitträndern und die Erhaltung der Funktion und Kosmetik.
  • Eine Radiotherapie als Monotherapie wird im Allgemeinen nicht empfohlen, kann aber bei einigen für eine Operation ungeeignete Patienten angemessen sein.

Studiendesign

  • Ein Expertengremium aus Dermatologen, Onkologen und anderen Fachärzten überprüfte die veröffentlichte Literatur und erzielte einen Konsens über wichtige Empfehlungen.
  • Finanzierung: Northwestern University.