Neue Leitlinie für die Anwendung einer Testosterontherapie für Frauen


  • Dawn O'Shea
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Es wurden neue Empfehlungen für die Anwendung einer Testosterontherapie bei Frauen veröffentlicht.

Die Empfehlungen sind in einem neuen Positionspapier enthalten, das von der International Menopause Society, der Endocrine Society, der European Menopause and Andropause Society, der International Society for Sexual Medicine, der International Society for the Study of Women's Sexual Health, der North American Menopause Society, der Federacion Latinoamericana de Sociedades de Climaterio y Menopausia, dem Royal College of Obstetricians and Gynecologists, der International Society of Endocrinology, der Endocrine Society of Australia und dem Royal Australian and New Zealand College of Obstetricians and Gynecologists befürwortet wurde.

Die wesentlichen Empfehlungen beinhalten:

  • Die einzige evidenzbasierte Indikation für den Einsatz von Testosteron bei Frauen liegt in der Behandlung von postmenopausalen Frauen, bei denen nach einer formellen biopsychosozialen Untersuchung eine Störung/Dysfunktion mit verminderter sexueller Appetenz (HSDD) diagnostiziert wurde.
  • Der Testosteronspiegel im Blut sollte nicht für die Diagnose von HSDD verwendet werden.
  • Die Behandlung sollte nur mit Formulierungen erfolgen, die Blutkonzentrationen von Testosteron erreichen, welche den prämenopausalen physiologischen Konzentrationen nahekommen.
  • Da es momentan kein zugelassenes Produkt für Frauen gibt, können Formulierungen für Männer in entsprechenden Dosierungen für Frauen verwendet werden; die Testosteronkonzentrationen im Blut müssen überwacht werden.
  • Es werden keine Testosteron-Mischpräparate empfohlen.
  • Bei Frauen mit hormonempfindlichem Brustkrebs ist Vorsicht bei der Anwendung von Testosteron geboten.