Neue europäische Leitlinie empfiehlt besonders aggressive LDL-C-Senkung

  • European Heart Journal

  • von Dr. med. Thomas Kron
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaften

Die Europäische Kardiologen-Gesellschaft (ESC) hat neue Empfehlungen zu Fettstoffwechsel-Störungen erstellt. Die neue Leitlinie ist beim gerade laufen Kongress der Fachgesellschaft in Paris vorgestellt worden und zeitgleich im „European Heart Journal“ erschienen. Eine der wichtigsten Änderungen: Es wird eine deutlich aggressivere Reduktion des LDL-Cholesterins empfohlen.

Das Motto der neuen ESC-Leitlinie: „um so tiefer, desto besser

  • Bei Patienten mit hohem 10-Jahres-Sterberisiko (5 bis 10 Prozent) können eine mindestens 50-prozentige LDL-C-Reduktion und ein Zielwert von 1,8 mmol/l (
  • Neuer Zielwert für das LDL-C für Patienten mit sehr hohem kardiovaskulärem Mortalitätsrisiko (>10% innerhalb von zehn Jahren) ist ein Wert von unter 1,4 mmol/l (
  • Für Patienten mit noch höherem Risiko und einem zweiten kardiovaskulären Ereignis innerhalb von zwei Jahren wird ein Zielwert von unter 1,0 mmol/l (
  • Die Autoren plädieren - konsequenterweise - auch für eine aggressive Therapie mit hoch dosierten Statinen; sollte diese nicht genügen, sei eine Kombination eines Statins mit Ezetimib oder ein PCSK-9-Hemmer indiziert. Eine sehr tiefe Reduktion des LDL-Cholesterins und eine hoch dosierte Statin-Therapie seien sicher, betonen die Autoren außerdem.