Neue e-Tätowierung zur Überwachung der Herzfunktion


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Ingenieure haben eine neue, am Körper tragbare Technologie entwickelt, die eine Überwachung der Herzgesundheit erleichtern und zur Messung des Blutdrucks verwendet werden könnte.

Die von Ingenieuren an der University of Texas in Austin entwickelte elektrisch-mechanisch-akustische, kardiovaskuläre (EMAC) Sensor-Tätowierung auf Graphenbasis kann gleichzeitig ein Elektrokardiogramm (EKG) und seismographische (SCG) Messungen durchführen und verschiedene kardiale Zeitintervalle, einschließlich des systolischen Zeitintervalls (STI), ableiten. Das Produkt umfasst zudem eine Bildkorrelationstechnologie in 3D, die zur Abbildung der Brustvibrationen verwendet wird, um die beste Stelle auf der Brust für die e-Tätowierung zu finden.

Obgleich weiche e-Tätowierungen für die EKG-Wahrnehmung nicht neu sind, werden andere Sensoren, wie z. B. der SCG-Sensor, immer noch aus nichtdehnbaren Materialien hergestellt, was sie unförmig und unangenehm zu tragen macht. Im Gegensatz dazu ist dieses neue Produkt leicht und dehnbar und kann laut den Entwicklern mit relativ gutem Tragekomfort für längere Zeit über dem Herzen aufgebracht werden. 

Den Ingenieuren zufolge eignet sich das neue Produkt auch zur kontinuierlichen Blutdruck-Messung. Die Tätowierung könnte auch in anderen medizinischen Bereichen von Nutzen sein, so die Autoren, in denen mechanisch-akustische Signaturen wichtig sind, wie etwa bei obstruktiver Schlafapnoe, oder sogar potenziell zur Messung der Systole in Ruhe und unter Belastung zur Diagnose einer koronaren Herzkrankheit. 

Die Ingenieure berichten über die Technologie in Advanced Science