Neuauflage des Antiinfektiva-Leitfadens jetzt erhältlich


  • Andrea Hertlein
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaft

Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) hat seinen Antiinfektiva-Leitfaden vollständig überarbeitet. Von nun an ist er in der neuen erweiterten Form als Kitteltaschenbuch sowie als komplett überarbeitete App erhältlich. Der Leitfaden gibt diagnostische Hinweise und Empfehlungen für die Therapie und Prophylaxe bei Infektionen.

Hintergrund

Erstmals erschien der Kitteltaschen-Ratgeber im Jahr 2014. Seitdem werden in dem Leitfaden von einem Expertenteam der Antiinfektiva-Kommission des UKL die aktuellen Erkenntnisse zum Einsatz von Antiinfektiva zusammengefasst, mit der hauseigenen Erreger- und Resistenzstatistik sowie übergeordneten Leitlinien abgeglichen und fortlaufend aktualisiert. Bei konsequenter Anwendung können laut UKL die gegebenen Empfehlungen wesentlich dazu beitragen, den Einsatz von Antibiotika beziehungsweise Antiinfektiva zu optimieren, den Verbrauch zu senken und damit auch Resistenzbildungen zu verhindern.

Ergebnisse

Gut 140 Seiten stark ist die neu überarbeitete Fassung des Nachschlagewerks, das sich Ärzte entweder in Buchform oder als App herunterladen können. Über konventionelle Kapitelmenüs oder nach Eingabe eines Stichwortes findet der Nutzer außer einem Überblick über die relevanten Erreger unter anderem Empfehlungen zur Wahl antimikrobieller Substanzen, deren Dosierung, Verabreichung, Dauer der Therapie, Dosisanpassung an die Nierenfunktion sowie zur notwendigen Diagnostik und wichtigen Hygienestandards, heißt es in einer Mitteilung des Universitätsklinikums Leipzig.

In der aktualisierten Auflage sind  Informationen zu speziellen Virusinfektionen und eigene Kapitel zur Blutspiegelbestimmung von Antibiotika beziehungsweise geeigneten mikrobiologischen und virologischen Untersuchungsmaterialien neu hinzugekommen.

Klinische Bedeutung

"Noch nie hat die Behandlung von Infektionen die Ärzte vor größere Probleme gestellt als heute", so Professor  Christoph Lübbert, Autor des Leitfadens. "Immer mehr Antibiotika verlieren ihre Wirkung, immer neue Resistenzen stellen uns täglich vor große Herausforderungen", beschreibt der UKL-Infektiologe die aktuelle Situation. Umso größere Bedeutung komme einem gezielten, auf den konkreten Fall zugeschnittenen Einsatz von Antiinfektiva zu.

Lübbert sieht einen entscheidenden Vorteil gegenüber allgemeinen Richtlinien: "Wir erkennen genau, mit welchen Problemlagen und Anforderungen wir in unserem Alltag konfrontiert sind, und können mit dem Leitfaden extrem schnell darauf reagieren.“ Nur wenige Monate dauere es, bis neue Informationen eingearbeitet und damit den Ärzten zur Verfügung gestellt werden können. Trotz des genauen Zuschnitts auf die Bedürfnisse des Uniklinikums Leipzig ist eine Anwendung auch anderswo möglich. Allerdings sollte dann eine Adaptation an die jeweils lokal vorherrschende Erreger- und Resistenzsituation vorgenommen werden.

Die App ist für alle Handys und Tablets mit Android- und IOS-Betriebssystem unter dem Stichwort "Antibiotika-Antiinfektiva" über die App-Stores verfügbar.