NCCN Insights: KRK-Screening-Leitlinien für Fälle mit durchschnittlichem Risiko

  • Provenzale D & al.
  • J Natl Compr Canc Netw
  • 01.08.2018

  • Oncology guidelines update
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Zu den Änderungen, die in den National Comprehensive Cancer Network (NCCN) Insights für das KRK bei Patienten mit durchschnittlichem Risiko beschrieben werden, gehören Änderungen des Intervallscreenings auf kolorektales Karzinom (KRK), eine alternative Screeningstrategie mit flexibler Sigmoidoskopie und die Möglichkeit, hochsensitive Guajak-Tests auf okkultes Blut im Stuhl (fecal occult blood, FOBT) zu verwenden.

Warum das wichtig ist

Wichtige Empfehlungsänderungen

  • Obwohl der fäkale immunchemische Test (FIT) dem niedrigsensitiven Guajak-FOBT überlegen ist, zeigte sich, dass der hochsensitive Guajak-FOBT die KRK-Mortalität reduziert und als Alternative verwendet werden kann, wenn FIT-Tests nicht verfügbar sind.
  • Die bisherige Empfehlung für das jährliche FIT-Screening bleibt unverändert.
  • Der Einsatz von Tests auf Multitarget-Stuhl-DNA und okkultes Blut wird als mögliche Screeningmodalität bei Personen mit durchschnittlichem Risiko empfohlen.
  • Die Empfehlung für das Intervallscreening mit hochsensitivem Guajak-FOBT oder FIT alle 3 Jahre wurde gestrichen.
  • Eine alternative Screeningstrategie könnte die flexible Sigmoidoskopie alle 10 Jahre mit jährlichen FIT oder die flexible Sigmoidoskopie in längeren Intervallen ohne FIT umfassen.
  • Die Empfehlungen für die CT-Kolonografie bleiben unverändert.
  • Die Evidenz für die routinemäßige Anwendung des SEPT9-Bluttests auf methylierte DNA ist unzureichend.