Nasopharynxkarzinom: Induktionschemotherapie ergibt Vorteile in Phase III

  • Yang Q & al.
  • Eur J Cancer
  • 16.08.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Aufnahme einer Induktionschemotherapie (IC) vor einer gleichzeitigen Radiochemotherapie (RCT) verbessert das krankheitsfreie Überleben (DFS) in erster Linie dank dem fernmetastasenfreien Überleben (DMFS) bei einem loko-regionär fortgeschrittenen Nasopharynxkarzinom (NPC).
  • Auswirkungen auf das loko-regionäre rezidivfreie Überleben (LRRFS) oder das Gesamtüberleben (OS) gab es nicht.

Warum das wichtig ist

  • Diese Studie stützt die Befunde einer früheren Nachbeobachtung nach 3 Jahren.

Wesentliche Ergebnisse

  • IC plus RCT wurde in der multivariaten Analyse gegenüber der RCT allein mit Verbesserungen beim 5-Jahres-DFS (73,4 % statt 63,1 %; HR: 0,68; p = 0,01) und beim DMFS (82,8 % statt 73,1 %; HR: 0,65; p = 0,03) assoziiert.
    • Die Ergebnisse waren für das OS (80,8 % statt 76,8 %; p = 0,06) oder das LRRFS ( 87,9 % statt 85,0 %; p = 0,21) statistisch nicht signifikant.
  • IC plus RCT war im Vergleich zu der RCT allein mit einer höheren Inzidenz unerwünschter Ereignisse mit Schweregrad 3–4 assoziiert (66,3 % statt 49,1 %; p 

Studiendesign

  • Aufgenommen wurden 238 Patienten, die einer IC (Cisplatin/Fluorouracil) und anschließend einer RCT (Cisplatin/RT) unterzogen wurden, sowie 238 Patienten, die lediglich einer RCT unterzogen wurden.
  • Finanzierung: Sun-Yat-sen-Universität; Guangdong Public Welfare Research and Capacity Building Projects; National Key Research and Development Program of China; Guangzhou Science and Technology Planning Project-Production and Research Collaborative Innovation Major Project; National Natural Science Foundation of China.

Einschränkungen

  • Offene Studie.
  • Nicht alle Patienten wurden einer intensitätsmodulierten RT unterzogen.