Nasopharynx-Karzinom: niedriges Serum-Albumin sagt in Meta-Analyse schlechtes Outcome voraus

  • Yang H & al.
  • Clin Otolaryngol
  • 01.10.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Beim Nasopharynx-Karzinom (NPC) sagt ein niedriges Serum-Albumin vor der Behandlung ein schlechteres Outcome voraus und kann zur Risikostratifizierung verwendet werden.

Warum das wichtig ist

  • Serum-Albumin wird im klinischen Alltag regelmäßig als Ernährungsindex verwendet.
  • Werte vor der Behandlung wurden mit der Prognose beim hepatozellulären Karzinom, Kolorektalkarzinom und Lungenkarzinom in Zusammenhang gebracht.
  • Die Bedeutung beim NPC ist aufgrund fehlender Daten widersprüchlich.

Wesentliche Ergebnisse

  • Niedriges Serum-Albumin vor der Behandlung (verwendete Grenzwerte zwischen 35 und 47 g/dl) sagten ein kürzeres OS (HR 1,32; p
  • In einer Subgruppenanalyse sagte ein niedriger Albumin-Spiegel ein schlechteres OS und DMFS bei Patienten mit nicht-metastasiertem NPC (HR 1,40; p

Studiendesign

  • Meta-Analyse von 10 retrospektiven Studien, die 7339 Patienten mit NPC einschlossen.
  • Finanzierung: Science and Technology Fund of the Tianjin Health Bureau.

Einschränkungen

  • Heterogenität der eingeschlossenen Studien.
  • Nur retrospektive Studien waren eingeschlossen.