Nach wie vor ethnische Ungleichheiten bei NSCLC im Frühstadium

  • Clin Lung Cancer

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Afroamerikaner (AAs) und amerikanische Ureinwohner (AIs) wurden mit geringerer Wahrscheinlichkeit einem operativen Eingriff wegen nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) im Frühstadium unterzogen als Kaukasier (Cs) und Asien-Pazifik-Inselbewohner (APIs), und wiesen ein signifikant geringeres 2-jähriges Gesamtüberleben (OS) und krebsspezifisches Überleben (CSS) auf.

Warum das wichtig ist

  • Trotz der Bemühungen, die Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung bei Patienten mit NSCLC zu verringern, bestehen nach wie vor Disparitäten.

Studiendesign

  • 62.213, mit NSCLC im Stadium I diagnostizierte Patienten aus der SEER(Surveillance, Epidemiology, and End Results)-Datenbank.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • AA- und AI-Patienten erhielten mit signifikant geringerer Wahrscheinlichkeit einen operativen Eingriff als C- und API-Patienten (56 % und 58 % bzw. 67 % und 72 %; p 
  • AA-Patienten übergingen eher eine lokale Behandlung als C-Patienten (18 % vs. 11 %; p 
  • Im Vergleich zu C- und API-Patienten hatten AA- und AI-Patienten eine signifikant niedrigere Rate des 2-jährigen OS (70 % für C, 65 % für AA, 60 % für AI und 76 % für API; p 
  • Nach einer multivariablen Analyse hatten AI-Patienten das schlechteste OS (adjustierte Hazardratio [aHR]: 1,33; p = 0,0194) und API-Patienten das beste (aHR: 0,80; P<.0001 das os zwischen aa- und c-patienten unterschied sich jedoch nicht signifikant.>

Einschränkungen

  • Retrospektive Studie.