Multiple primäre Melanome mit schlechterem Überleben verknüpft

  • El Sharouni MA & al.
  • JAMA Dermatol
  • 26.06.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Multiple Primärtumore sind im Vergleich zu einem einzigen Primärtumor bei Patienten mit kutanem Melanom mit einem reduzierten Überleben assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Widersprüchliche Ergebnisse wurden für das Überleben von Patienten mit einzelnen vs. multiplen primären Melanomen berichtet.

Wesentliche Ergebnisse

  • Patienten mit multiplen primären Melanomen wiesen ein schlechteres Gesamtüberleben (OS) auf als Patienten mit einem einzigen primären Melanom (HR: 1,31; p 
  • Die mediane Dicke nach Breslow für das zweite Melanom war im Vergleich zum ersten Melanom signifikant kleiner (0,65 mm vs. 0,90 mm; p 
  • Zwischen dem zweiten und folgenden Melanomen wurden keine signifikanten Unterschiede festgestellt.
  • 36,8 % der zweiten primären Melanome wurden im ersten Jahr der Nachbeobachtung festgestellt, 27,3 % nach 5 Jahren Nachbeobachtung.
  • 16,2 % der zweiten Melanome wiesen ein höheres T-Stadium auf, 48,7 % hatten das gleiche T-Stadium und 35,1 % ein niedrigeres T-Stadium (p 

    Studiendesign

    • 56.929 Patienten mit invasivem kutanen Melanom aus dem Dutch Nationwide Network and Registry of Histopathology and Cytopathology wurden aufgenommen, wobei die Daten zur Nachbeobachtung aus dem Netherlands Cancer Registry bezogen wurden.
    • Finanzierung: Nicht offengelegt.

    Einschränkungen

    • Retrospektive Analyse einer großen Datenbank.
    • In-situ-Melanomfälle waren nicht eingeschlossen.