Morbus Crohn: Antikörper-Kombination bei älteren Patienten so effektiv und sicher wie bei jüngeren


  • Dr. Nicola Siegmund-Schultze
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaften

Für ältere Patienten (≥ 60 Jahre) mit Morbus Crohn, die nach initialer Kortikosteroidtherapie nicht in Remission kommen oder bleiben, ist eine immunsuppressive Kombinationstherapie mit einem Anti-TNF-Antikörper vergleichbar effektiv und sicher wie bei jüngeren.

Hintergrund

Circa 10 bis 30 % der Patienten mit Morbus Crohn sind 60 Jahre oder älter. Bei ihnen wird das Nutzen-Risiko-Verhältnis moderner immunsuppressiver Kombinationstherapien häufig ungünstiger eingeschätzt als bei jüngeren, weil man annimmt, dass Komorbiditäten bei Älteren mehr unerwünschte Effekte der Medikation hervorrufen könnten. In prospektiven klinischen Studien zu Morbus Crohn sind Ältere häufig unterrepräsentiert (

Design

  • prospektiv randomisierte Studie mit 1981 Teilnehmern aus Kanada und Belgien, die nach 4 oder 12 Wochen einer Glukokortikoidbehandlung (Budesonid oder Prednison) nicht in Remission waren
  • Therapie: Adalimumab plus Azathioprin oder Methotrexat und bei unzureichendem Ansprechen innerhalb von 12 Wochen zusätzlich ein Kortikosteroid, falls erforderlich, oder Standardbehandlung
  • primärer Endpunkt für die Effektivität: steroidfreie Remission, Komplikationen wegen Morbus Crohn, stationäre Aufnahme wegen der Komplikationen und Notwendigkeit eines operativen Eingriffs nach 24 Monaten

Hauptergebnisse

311 Patienten der Gesamtgruppe (15,7 %) waren 60 Jahre. Sie wurden randomisiert in eine Gruppe mit konventioneller Behandlung (ohne frühe Immunsuppressions-Kombinationstherapie) und eine zweite Gruppe mit Adalimumab plus Azathioprin oder Methotrexat. 10 % in der Gesamtgruppe der älteren Patienten entwickelten Komplikationen durch Morbus Crohn: 6,4 % in der Gruppe mit früher Kombinationstherapie und 14,5 % in der Gruppe mit Standard-Versorgung.

Es gab keine Unterschiede zwischen dem Anteil der jüngeren Patienten, die mit früher Kombinationsbehandlung in steroidfreie Remission gekommen waren, und dem Anteil älterer (72,6 % vs. 74,8 %). Bei konventioneller Therapie kamen dagegen nur 64,4 % der jüngeren und 63,0 % der älteren Teilnehmer in steroidfreie Remission. Bei den > 60jährigen waren medikamentenbedingte Komplikationen nicht häufiger als bei den jüngeren.

Klinische Bedeutung

Effektivität und Sicherheit einer frühen Kombinationstherapie des Morbus Crohn mit einem Biological plus Antimetabolit sind bei älteren Patienten vergleichbar mit jüngeren. Der Anteil der Patienten, die in steroidfreie Remission kommen, ist aber bei früher Kombinationsbehandlung höher als bei konventioneller Therapie, sodass diese von den Autoren empfohlen wird.

Finanzierung: keine Angaben.