Migräne: Was macht Triptan-Versagen aus?

  • Univadis
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die European Headache Federation (EHF) hat Konsensdefinitionen für eine wirksame Akutbehandlung von Migräneanfällen und für das Versagen von Triptanen entwickelt.

Warum das wichtig ist

  • Standardisierte Definitionen können bei der Entscheidungsfindung über Behandlungen und beim Design klinischer Studien helfen.

Studiendesign

  • Ein Konsensgremium mit 16 Experten führte eine systematische Überprüfung von Studien zur Behandlung von Migräneanfällen durch und bewertete die Evidenz aus 251 relevanten Datensätzen.
  • Hauptergebnis: Konsensdefinitionen für das Versagen von Triptanen (Nichtansprechen, Resistenz, Refraktärität)
  • Finanzierung: EHF

Wesentliche Ergebnisse

  • Das Gremium definierte zunächst das Wohlbefinden der Patienten im Rahmen der Akutbehandlung eines Migräneanfalls, wobei alle 3 Komponenten zutreffen müssen:
    • Verbesserung der Kopfschmerzen von schwer oder mittelschwer zu leicht oder nicht vorhanden
    • Erreichen minimaler oder nicht vorhandener migränebedingter Nicht-Schmerz-Symptome
    • Fehlen medikamentenbezogener unerwünschter Ereignisse
  • Das Panel definiert die Behandlung eines Anfalls als wirksam, wenn sie das Wohlbefinden des Patienten innerhalb von 2 Stunden und für ≥ 24 Stunden wiederherstellt.
  • Bei Triptan-Anwendung definiert das Panel Patienten als Responder, wenn das Triptan mindestens 3 von 4 Migräneattacken wirksam behandelt; alle anderen Patienten sind Nonresponder.
  • Das Panel bietet zusätzliche Definitionen:
    • Patienten sind Triptan-resistent, wenn bei ihnen 2 Triptane versagt haben.
    • Patienten sind Triptan-refraktär, wenn bei ihnen 3 oder mehr Triptane versagt haben, einschließlich ≥ 1 subkutanen Formulierung.
    • Patienten sind Triptan-ungeeignet, wenn sie Kontraindikationen für die Anwendung von Triptanen aufweisen, wie in der Gebrauchsinformation angegeben.

Einschränkungen

  • Das Gremium erzielte keinen Konsens hinsichtlich der Auswirkungen auf die Definitionen des Wiederauftretens der Schmerzen, die Anwendung von Notfallmedikamenten und die Patientenzufriedenheit.
  • Es besteht Unklarheit über den Prozentsatz effektiv behandelter Anfälle, bevor ein Patient als Nonresponder definiert wird.
  • Die Grenzwerte für die Definition von Resistenz und Refraktärität wurden willkürlich festgelegt, hauptsächlich auf der Grundlage klinischer Erfahrungen.