Metastasiertes Nierenkarzinom: Sunitinib-Rechallenge ist durchführbar und sicher

  • Nachbargauer S & et al.
  • Clin Genitourin Cancer
  • 13.12.2019

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die erneute Gabe („Rechallenge“) von Sunitinib in nachfolgenden Therapielinien ist bei Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom (mRCC) durchführbar bei einem akzeptablen Sicherheitsprofil.

Warum das wichtig ist

  • Die erneute Exposition kann das Outcome als alternative Therapieoption in nachfolgenden Behandlungslinien verbessern, wenn neuartige Therapien nicht verfügbar sind.

Studiendesign

  • Retrospektive Studie von 31 Patienten mit mRCC, die einer erneuten Sunitinib-Gabe unterzogen wurden und Sunitinib in ≥2 unterschiedlichen Therapielinien (Upfront und Rechallenge) während 2010-2017 erhielten.
  • Primäres Outcome: Behandlungsdauer der erneuten Sunitinib-Gabe.
  • Finanzierung: keine offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Mittlere Dauer zwischen Upfront- und Rechallenge-Gabe war 8,9 Monate.
  • Während der Sunitinib-Rechallenge und Upfront-Therapie zeigte sich:
    • Die mittlere Behandlungsdauer betrug 7,2 Monate (95% KI 4,1-10,3) bzw. 17,8 Monate (95% KI 5,2-47,3).
    • Das mittlere PFS betrug 5,6 Monate (95% KI 3,0-8,2) bzw. 14,2 Monate (95% KI 1,6-35,8).
    • Das mittlere OS betrug 14,7 Monate (95% KI 9,4-20,0) bzw. 57,9 Monate (95% KI 48,8-66,9).
    • Die objektive Responserate war 16% bzw. 34%.
  • Die häufigsten Nebenwirkungen insgesamt waren Fatigue, Hypertonie, Diarrhoe und Nausea.
  • Die häufigste Toxizität Grad 3-4 unter Rechallenge war Fatigue und unter Upfront-Sunitinib Hypertonie.

Einschränkungen

  • Monozentrische Studie.
  • Kleine Fallzahl.