Metastasierter Brustkrebs: 3 Merkmale sagen eine langfristige Response auf Trastuzumab vorher

  • Kaczmarek E & al.
  • Breast Cancer Res Treat
  • 05.09.2019

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Langfristige Trastuzumab-Responder (LTR) mit humanem epidermalem Wachstumsfaktor-Rezeptor 2 (HER2)+ metastasiertem Brustkrebs haben eine doppelt so hohe Überlebensrate wie Non-LTR.
  • Zu den Faktoren, die LTR vorhersagen, gehören die Anzahl der Metastasen, Taxan-basierte Chemotherapie und endokrine Erhaltungstherapie.

Warum das wichtig ist

  • Dies ist eine der ersten real-life Studien, die LTR mit Non-LTR vergleicht. 

Studiendesign

  • Eine retrospektive Kohortenstudie (n=422) basierend auf der French Epidemiological Strategy and Medical Economics (ESME) Program-Institute Curie Brustdatenbank.
  • ESME wurde von 2008 bis 2014 analysiert, Institute Curie von 2004 bis 2008. Beide Datenbanken wurden von einem einzigen Institut unterhalten.
  • LTR wurden definiert als Probanden mit nicht-progredienter Erkrankung für ≥2 Jahre unter Erstlinientherapie mit Trastuzumab.
  • Finanzielle Förderung: keine offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Das mittlere Follow-up betrug 48 Monate.
  • 111 der 422 Probanden waren LTR (26,3%).
  • LTR hatten ein mittleres OS von 110 (95% KI, 95-nicht erreicht) Monaten im Vergleich zu 56 (95% KI, 47-68) Monaten bei Non-LTR.
  • Die multivariaten prädiktiven Faktoren für LTR umfassten:
    • Weniger Metastasen (≤2 vs. >2; P=0,01).
    • Taxan-basierte Erstlinienchemotherapie (vs. keine) bei primärem Brustkrebs (P=0,003).
    • Endokrine Erhaltungstherapie+Trastuzumab (vs. keine; P=0,001). 

Einschränkungen

  • Monozentrische Studie.
  • Retrospektives, observatives Design.