Melanom: die Kombination von Nivolumab und Ipilimumab verlängert das behandlungsfreie Überleben

  • Regan MM & al.
  • J Clin Oncol
  • 09.09.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Gemäß einer gepoolten Analyse der CheckMate 067- und 069-Studien ist die Kombination von Nivolumab plus Ipilimumab verbunden mit einem verbesserten behandlungsfreien Überleben (TFS) gegenüber der Therapie mit jeweils einem der beiden Medikamente bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom.

Warum das wichtig ist

  • TFS ist ein neuartiger Endpunkt basierend auf dem Zeitintervall zwischen der Beendigung der Gabe von Immuncheckpoint-Inhibitoren und dem Beginn einer anschließenden systemischen Therapie oder Eintreten des Todes.

Wesentliche Ergebnisse

  • Nach 36 Monaten lag die Rate für das Überleben ohne anschließendes Einleiten einer Therapie bei 47% unter Nivolumab+Ipilimumab, im Vergleich zu 37% und 15% unter alleinigem Nivolumab bzw. Ipilimumab.
    • OS-Raten waren jeweils 72%, 69% und 59%.
  • Nivolumab+Ipilimumab war verbunden mit einem längeren beschränkten mittleren TFS (11,1 Monate) als alleiniges Nivolumab (4,6 Monate) oder Ipilimumab (8,7 Monate).
    • Beschränktes mittleres TFS ohne behandlungsbedingte unerwünschte Ereignisse Grad 3+ lag jeweils bei 10,1, 4,1 und 8,5 Monaten.

Studiendesign

  • Gepoolte Daten von 1077 Patienten, die in 2 randomisierte Doppelblindstudien zum Einsatz von Nivolumab und Ipilimumab aufgenommen worden waren.
  • TGS-Analyse wurde auf 36 Monate beschränkt.
  • Finanzielle Förderung: Bristol-Myers Squibb; National Cancer Institute; Yale University; ONO Pharmaceutical Co.

Einschränkungen

  • Unterschiedliche Behandlungsregime in den gepoolten Studien.
  • QoL nicht analysiert.
  • Keine statistische Analyse.