Mehr als 200 Personen in den USA jetzt von rätselhafter Atemwegserkrankung betroffen


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Die Behörden in den Vereinigten Staaten (USA) setzen ihre Untersuchungen zur Ursache einer schweren, rätselhaften Atemwegserkrankung fort, die dort bei etwa 200 Patienten festgestellt wurde. 

Die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention als auch die US-amerikanische Food and Drug Administration arbeiten im Rahmen der Untersuchung mit staatlichen und lokalen Gesundheitsbeamten zusammen. Ihnen zufolge ähneln sich einige Fälle in den Bundesstaaten und scheinen mit dem Konsum von E-Zigarettenprodukten in Verbindung zu stehen, aber es würden „mehr Informationen benötigt, um herauszufinden, wodurch die Atemwegserkrankung verursacht wird“.

Die Betroffenen berichteten von einem allmählichen Beginn der Symptome, einschließlich Atmungsbeschwerden und/oder Schmerzen im Brustkorb, bevor sie ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Einige Patienten berichteten auch über Magen-Darm-Erkrankungen oder Symptome wie Fieber oder Ermüdung. 

Die Behörden gaben an, dass die Patienten in vielen Fällen auch den kürzlichen Konsum von Tetrahydrocannabinol-haltigen E-Zigarettenprodukten bestätigten. 

„Auch wenn die Fälle sich ähneln, ist es nicht klar, ob ihnen eine gemeinsame Ursache zugrunde liegt oder ob es sich dabei um unterschiedliche Erkrankungen mit ähnlichem Symptombild handelt. Darum ist die Fortsetzung unserer Untersuchung entscheidend“, gaben CDC und FDA in einer Stellungnahme bekannt. 

Bis zum 27. August wurden 215 mögliche Fälle der Erkrankung gemeldet, wobei sich weitere Berichte über die Krankheit in Untersuchung befinden. Im vergangenen Monat verstarb ein Erwachsener, der mit der Erkrankung in Illinois in Krankenhaus eingewiesen worden war.