Mediterrane Ernährung könnte Risiko für Gebrechlichkeit verringern


  • Mary Corcoran
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Frühere Forschung hat etliche Vorteile durch das Einhalten einer mediterranen Ernährung beschrieben, darunter eine niedrigere Inzidenz von kardiovaskulären Erkrankungen und bestimmten Arten von Krebs. Neue Ergebnisse verweisen darauf, dass diese Ernährung, die auf den für Griechenland und Süditalien in den 1960er-Jahren typischen Ernährungsgewohnheiten beruht, auch helfen könnte, ältere Erwachsene davor zu schützen, gebrechlich zu werden.

Forscher analysierten die Evidenz aus Studien, die Zusammenhänge zwischen einer mediterranen Ernährung und der Entwicklung von Gebrechlichkeit bei älteren Personen untersuchten. Die Analyse schloss 5.789 Personen in vier Studien in Frankreich, Spanien, Italien und China ein. Sie zeigte, dass ein stärkeres Befolgen der mediterranen Ernährung mit einem signifikant geringeren Gebrechlichkeitsrisiko einherging als ein schlechteres Befolgen.

Die Forscher sagten, die mediterrane Ernährung könnte älteren Personen helfen, Muskelstärke, Aktivität, ihr Gewicht und Energieniveau aufrecht zu erhalten. „Unsere Studie bekräftigt die wachsende Evidenz zu den möglichen Gesundheitsvorteilen einer mediterranen Ernährung – in unserem Fall, um älteren Menschen möglicherweise zu helfen, gesund zu altern“, sagte Studienautor Dr. Gotaro Kojima. Den Autoren zufolge müssten die Ergebnisse nun in größeren Studien bestätigt werden.

Die Forschungsarbeit wurde im Journal of the American Geriatrics Society vorgestellt.