Massiver Anstieg der Fallzahlen von mit Dampfen zusammenhängender Lungenschädigung


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben einen massiven Anstieg der Fallzahlen von mit Dampfen zusammenhängender Lungenkrankheit, die in den USA ermittelt wurden, berichtet. 

In nur einer Woche stieg die Zahl der Personen, die Lungenschädigungen erlitten, die mit dem Konsum von E-Zigaretten in Verbindung standen, von 380 auf 530 an. Sieben Todesfälle wurden in sechs US-Bundesstaaten bestätigt.

Die CDC erhielten vollständige Geschlechts- und Altersdaten für 373 Fälle. Ihnen zufolge wurden zwei Drittel (67 %) der Fälle bei Menschen im Alter von 18 bis 34 Jahren ermittelt, 16 % sind weniger als 18 Jahre alt und 17 % sind 35 Jahre alt oder älter. 

Die Behörden sagen, sie haben immer noch keine spezifische Ursache für die Lungenkrankheiten ausfindig gemacht, doch die meisten Patienten gaben in ihrer Krankengeschichte den Konsum von E-Zigarettenprodukten an, die Tetrahydrocannabinol (THC) enthielten; viele Patienten gaben an, THC und Nikotin konsumiert zu haben, und einige berichteten von der Anwendung von E-Zigarettenprodukten, die nur Nikotin enthielten.

In einer Stellungnahme ermutigte CDC-Direktor Robert R. Redfield die Menschen, in Betracht zu ziehen, auf E-Zigarettenprodukte oder Produkte zum Dampfen zu verzichten, und sagte, insbesondere zur Reduktion des Konsums von E-Zigaretten bei jungen Menschen seien Anstrengungen erforderlich.