Masernfälle in nur einem Jahr um 300 % angestiegen


  • Dawn O'Shea
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Vorläufige Daten, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Zahl der Masernfälle weiter ansteigt. Dabei gab es eine Zunahme gemeldeter Fälle um 300 % in den ersten drei Monaten 2019 verglichen mit dem gleichen Zeitraum 2018. Laut den Daten meldeten 170 Länder der WHO bisher in diesem Jahr 112.163 Masernfälle. Im April 2018 waren es 28.124 Masernfälle aus 163 Ländern.

Die WHO sagte, eine Reihe von Ländern befände sich inmitten von „beträchtlichen Masernausbrüchen“, während alle Regionen der Welt einen nachhaltigen Anstieg von Fällen erleben. In den letzten Monaten habe es in Ländern mit insgesamt hoher Durchimpfung Fallzahlspitzen gegeben, darunter in den USA, Israel, Thailand und Tunesien, „weil die Krankheit sich unter ungeimpften Personen schnell ausbreitete“. Früher in diesem Monat hatten die Behörden in New York vor dem Hintergrund eines Masernausbruchs in Teilen von Brooklyn einen Notstand ausgerufen.

Die WHO sagte, die Bekämpfung der Masern würde eine Reihe von Methoden erfordern, um sicherzustellen, dass alle Kinder rechtzeitig geimpft werden, sowie „effektive, an die Öffentlichkeit gerichtete Kommunikation und Engagement zur Herausstellung der entscheidenden Bedeutung von Impfungen und der Gefahren der Krankheiten, vor denen sie schützen“.