Magenkrebs: Perioperative Behandlung nach dem FLOT-Schema ist effektiver als die Standardtherapie mit ECF/ECX

  • Al-Batran SE & al.
  • Lancet
  • 10.04.2019

  • von Jim Kling
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernaussage

Ein perioperatives Behandlungsregime mit 5-Fluorouracil plus Leucovorin, Oxaliplatin und Docetaxel (FLOT) führt in einer klinischen Studie der Phase 3 zu besseren Ergebnissen als Epirubicin und Cisplatin in Kombination mit Fluorouracil (ECF) oder mit Capecitabin (ECX). Dies gilt für lokal fortgeschrittenen, operierbaren Magenkrebs oder Adenokarzinome des gastroösophagealen Übergangs.

 

Hintergrund

Eine Docetaxel-basierte Chemotherapie gilt als effektiv für die Behandlung von metastasierendem Magenkrebs und Adenokarzinomen des gastroösophagealen Übergangs. Die vorliegende Studie prüft die Sicherheit und Effektivität des Docetaxel-basierten Triplet-FLOT-Schemas als perioperative Therapie für Patienten mit lokal fortgeschrittenen, operierbaren Tumoren.

 

Studiendesign

FLOT-4 ist eine offene Phase-3-Studie. In 38 deutschen Zentren wurden insgesamt 716 Patienten nach dem Zufallsprinzip entweder mit FLOT oder ECF/ECX behandelt.

 

Hauptergebnisse

  • In der FLOT-Gruppe gab es einen höheren Anteil von ypT1 Tumoren (25% vs 15%; P=.0008) und ypN0-Tumoren (49% vs 41%; P=.025).

  • In der Intention-to-Treat-Population, gab es in der FLOT-Gruppe häufiger R0-Resektionen (85% vs 78%; P=.0162).

  • Das mediane Überleben war in der FLOT-Gruppe höher (50 vs 35 Monate; HR, 0.77; P=.012).

  • Das geschätzte Gesamtüberleben war in der FLOT-Gruppe ebenfalls höher.

    • 2 Jahre: 68% vs 59%,

    • 3 Jahre: 57% vs 48%,

    • 5 Jahre: 45% vs 36%.

  • In beiden Gruppen kam es mit vergleichbarer Häufigkeit zu schwerwiegenden Nebenwirkungen (beide 27%) und Krankenhauseinweisungen (25% vs 26%).

  • Das ECF/ECX-Schema wurde häufiger mit Übelkeit, Erbrechen und thromboembolischen Ereignissen des Schweregrads 3/4 in Verbindung gebracht. Das FLOT-Schema führte öfter zu Diarrhö und Neuropathie.

 

Klinische Bedeutung

  • Bei lokal fortgeschrittenem, operierbarem Magenkrebs sowie Adenokarzinomen des gastroösophagealen Übergangs verbesserte ein perioperatives FLOT-Schema das Gesamtüberleben gegenüber einer perioperativen Therapie mit ECF/ECX.

  • Damit ist das FLOT-Schema die erste Therapie, die sich bei diesen Patienten als der bisherigen Standardtherapie mit ECF/ECFX überlegen erweist.

 

Limitierung

Offene Studie
 

Finanzierung

Deutsche Krebshilfe, Sanofi-Aventis, Chugai, Stiftung Leben mit Krebs