Magenkarzinom: ESMO-Leitlinienupdate nimmt FLOT auf

  • European Society for Medical Oncology

  • Oncology guidelines update
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Ein Update der Leitlinien von 2016 zur Behandlung eines größeren resezierbaren gastrischen Karzinoms oder Karzinom des gastroösophagealen Übergangs im Stadium IB empfiehlt die Behandlung mit 5-Fluorouracil/Leucovorin, Oxaliplatin und Docetaxel (FLOT).

Warum das wichtig ist

  • Das Update spiegelt die Änderung im Versorgungsstandard für Magenkarzinom und Karzinom des gastroösophagealen Übergangs wider.

Wichtigste Punkte

  • Die aktualisierten Empfehlungen stammen aus einem Bericht zur FLOT4-Studie (Eine randomisierte, multizentrische Phase-II/III-Studie zum Vergleich von 5-FU Leucovorin, Oxaliplatin und Docetaxel [FLOT] versus Epirubicin, Cisplatin und 5-FU [ECF] bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem, resezierbaren Adenokarzinom des gastroösophagealen Übergangs oder des Magens), die kürzlich hier veröffentlicht wurde.
  • Perioperativ verabreichtes FLOT sorgte für eine höhere pathologische Ansprechrate (15,6 % vs. 5,8 %) und längeres Gesamtüberleben (OS; 50 vs. 35 Monate; HR: 0,77, p = 0,012) als der Versorgungsstandard (Epirubicin, Cisplatin und 5-FU oder Capecitabin) bei Patienten mit resezierbarem Magenkarzinom.
  • Es bestanden keine größeren Bedenken hinsichtlich der Toxizität mit dem FLOT-Schema.
  • Die aktualisierten Leitlinien empfehlen FLOT als den Versorgungsstandard, sofern keine spezifische Kontraindikation gegenüber Komponenten von FLOT bestehen oder der Patient sich schlecht für eine Tripletttherapie eignet.
  • Gezielte biologische Wirkstoffe wie etwa Trastuzumab oder antiangiogene Wirkstoffe werden nicht zur perioperativen Verwendung empfohlen.