Lungenkrebs: ED-Intubation mit niedrigerer Kurzzeitüberlebensrate verknüpft

  • Shin SH & al.
  • Sci Rep
  • 20.03.2019

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patienten mit Krebs, die vor Aufnahme in die Intensivstation (ITS) in der Notaufnahme (ED) zuerst mit einer mechanischen Beatmung behandelt wurden, war Lungenkrebs mit einer signifikant niedrigeren 28-Tage-Überlebensrate assoziiert als andere Tumoren.

Warum das wichtig ist

  • Die Meinungen hinsichtlich der Nützlichkeit einer ITS-Versorgung für Patienten mit Lungenkrebs, der ca. 16 % aller ITS-Aufnahmen ausmacht, gehen auseinander.

Studiendesign

  • 212 Krebspatienten wurden in der ED vor Aufnahme in die ITS intubiert.
  • Krankheitsfälle:
    • Nichtmetastatischer Tumor außerhalb der Lunge: 20,3 %.
    • Nichtmetastatischer Lungenkrebs: 9,9 %.
    • Metastatischer Tumor außerhalb der Lunge: 32,1 %.
    • Metastatischer Lungenkrebs: 37,7 %.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • 28-Tages-Mortalität:
      • Nichtmetastatischer Tumor außerhalb der Lunge: 44,2 %.
      • Nichtmetastatischer Lungenkrebs: 52,4 %.
      • Metastatischer Tumor außerhalb der Lunge: 63,2 %.
      • Metastatischer Lungenkrebs: 66,2 %.
    • Die Mortalität war signifikant höher bei Patienten mit einem metastatischem Tumor außerhalb der Lunge (adjustierte Odds Ratio [aOR]: 4,24; 95 %-KI: 1,32–13,65) und mit metastatischem Lungenkrebs (aOR: 7,17; 95 %-KI: 2,14–24,01) als bei Patienten mit nichtmetastatischen Tumoren außerhalb der Lunge.
    • Lungenkrebs-Patienten mit Metastasen hatten ein signifikant höheres Risiko für eine 28-Tage-Mortalität als Patienten mit nichtmetastatischen Tumoren außerhalb der Lunge (OR: 5,89; 95 %-KI: 1,48–23,36).
    • Andere unabhängige Risikofaktoren für eine 28-Tage-Mortalität umfassten respiratorische Insuffizienz aufgrund einer Sepsis, HLW bei respiratorischer Insuffizienz ohne Sepsis und akutes Organversagen.

    Einschränkungen

    • Retrospektive, monozentrische Studie.