Leukämie im Jugendalter: Überlebende haben Schwierigkeiten bei Wiedereingliederung in Schule

  • An H & al.
  • Eur J Oncol Nurs
  • 01.02.2019

  • von David Reilly
  • Studien - kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Es besteht ein offener Bedarf für Interventionen/Programme, die Pflegern/medizinischen Fachkräften dabei helfen, Jugendliche mit Leukämie nach Behandlungsabschluss bei der Wiedereingliederung in die Schule zu unterstützen.

Warum das wichtig ist

  • 65 % bis 75 % der Überlebenden von Krebs im Kindesalter kämpfen nach der Krebstherapie mit späteren körperlichen und emotionalen Auswirkungen.

Studiendesign

  • Qualitative Studie zur Untersuchung der Herausforderungen, denen sich Überlebende von Leukämie im Jugendalter (n = 14) bei der Wiedereingliederung in die Schule gegenübergestellt sehen.
  • Finanzierung: Korean Ministry of Education.

Wesentliche Ergebnisse

  • Generell litten Überlebende an Problemen mit der Anknüpfung/dem Wiederaufleben von Freundschaften in der Schule und mit der subjektiven Wahrnehmung, dass sie ihr, mit der Behandlung in Zusammenhang stehendes Erscheinungsbild von den anderen unterschied; übermäßige Sorgen/Sonderbehandlungen von anderen bestärkten den Eindruck, anders zu sein.
  • 5 Problemkategorien wurden bei Leukämie-Überlebenden im Jugendalter identifiziert: Gefühl der Entfremdung von Freunden, Lernschwierigkeiten, sich als „anders“ gebrandmarkt fühlen, apologetische Gefühle gegenüber der Familie und Zukunftsängste.

Einschränkungen

  • Studie aus Korea. Die Ergebnisse lassen sich möglicherweise nicht auf andere Populationen übertragen.