Leitende Führungskräfte der Pharmaindustrie wegen Auslösung einer Opioid-Epidemie verurteilt


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

In einem als Präzedenzfall bezeichneten Urteil wurden der Gründer und vier ehemalige Vorstandsmitglieder des US-amerikanischen Pharmakonzerns Insys Therapeutics Inc. durch ein Bundesgericht in Boston der Verschwörung und Korruption laut dem RICO(Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act)-Gesetz angeklagt und verurteilt. 

Der Gründer und ehemalige Vorstandsvorsitzende von Insys, John N. Kapoor, wurde neben dem ehemaligen Landesvertriebschef Richard M. Simon, dem ehemaligen Marketingkampagnen-Chef Michael J. Gurry und zwei früheren Vertriebsleitern, Sunrise Lee und Joseph A. Rowan, in Zusammenhang mit einem betrügerischen Plan verurteilt, demzufolge die Angeklagten Ärzte bestochen hatten, das Präparat Subsys zu verschreiben und damit Medicare und Privatversicherer zu betrügen. Vor Beginn des Verfahrens hatten Michael Babich, der ehemalige CEO und Vorsitzende des Unternehmens, und Alec Burlakoff, ehemaliger stellvertretender Vertriebschef, auf schuldig plädiert und sagten während des Verfahrens aus.

Dabei erfuhr das Gericht, dass sich die Angeklagten zwischen Mai 2012 und Dezember 2015 an einem Betrugsplan zur Bestechung und Vergütung von Ärzten beteiligt hatten, damit diese als Gegenleistung an Patienten Subsys verordneten, in vielen Fällen ohne medizinische Veranlassung. In Rahmen dieses Betrugsplans waren auch Schein-Fachvorträge organisiert worden.  

Hier handelt es sich um die erste erfolgreiche Verurteilung leitender Führungskräfte der Pharmabranche wegen illegaler Vermarktung und Verschreibung von Opioiden.

Das Strafmaß wurde noch nicht festgesetzt.