Langfristige Überwachung von kleinen Nierentumoren bei Älteren

  • Whelan EA & al.
  • J Urol
  • 01.07.2019

  • von Deepa Koli
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Kleine Raumforderungen der Niere bei älteren Patienten unter aktiver Überwachung zeigen ein indolentes Verhalten in der Langzeitstudie mit einer niedrigen Progressionsrate zur metastatischen Krankheit.
  • AFast 46 % der Patienten starben an anderen Ursachen.

Warum das wichtig ist

  • Eine aktive Überwachung scheint bei Patienten mit hohem Risiko für die Morbidität einer aktiven Behandlung sicher zu sein.
  • Eine hohe Mortalitätsrate durch andere Ursachen während der Nachbeobachtung weist darauf hin, dass eine aktive Behandlung bei diesen Patienten nicht von Vorteil wäre.

Studiendesign

  • 103 Patienten (Durchschnittsalter: 75 Jahre) mit 107 Raumforderungen der Niere, die sich zwischen 2001 und 2011 einer aktiven Überwachung kleiner Raumforderungen der Niere unterzogen hatten.
  • Der mittlere maximale Durchmesser und das Volumen bei der Diagnose betrugen 2,1 cm bzw. 4,8 cm3.
  • Ergebnisse: Progression zur Behandlung, metastatische Krankheit und/oder Tod.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die mediane Nachbeobachtung dauerte 55,5 Monate.
  • Metastasen der Erkrankung wurden bei 1,9 % der Patienten berichtet, und 1,0 % starben an einem Nierenzellkarzinom.
  • Die mittleren linearen und volumetrischen Wachstumsraten der Raumforderungen in der Niere betrugen 0,21 cm bzw. 6,15 cm3 pro Jahr.
  • 51,5 % der Patienten blieben unter aktiver Überwachung und 46,6 % starben an anderen Ursachen.

Einschränkungen

  • Kleine Beobachtungsstudie.
  • Es fehlten Biopsieberichte.