Lancet blickt auf Gesundheitsereignisse des Jahres 2019 zurück


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Zum herannahenden Ende des Jahres 2019 hat Lancet einen Rückblick über die Medizin- und Gesundheitsereignisse zusammengestellt, die in den vergangenen zwölf Monaten Schlagzeilen gemacht haben. 

An der Spitze dieser Liste ist der Ausbruch der mit dem Konsum von E-Zigaretten, oder „Dampfen“, assoziierten Lungenschädigungen (EVALI) in den Vereinigten Staaten. Seit sie erstmals in diesem Jahr bekannt wurden, wurden sie mit dem Tod von mehr als 50 Personen in Verbindung gebracht. 

Der andauernde Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo erhielt dieses Jahr ebenfalls große Aufmerksamkeit. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte den Ausbruch letzten Juli als eine öffentliche Gesundheitsnotlage von internationaler Tragweite – dies geschah erst zum fünften Mal in der Geschichte der WHO.

Auch die Klimaproblematik hat es auf die Liste der wichtigsten Gesundheitsereignisse im Jahr 2019 geschafft, wobei die Zeitschrift die vielen Todesfälle während einer Hitzewelle in Europa hervorhebt. Darüber hinaus wurden Waldbrände in Australien und Kalifornien und schwere atlantische Hurrikane und Wirbelstürme, die an Orten wie den Bahamas und Bermuda Tod und Zerstörung verursachten, gelistet. 

Eine Reihe anderer Ereignisse wurden hervorgehoben, darunter der Anstieg der Masernerkrankungen im Jahr 2019, der zehnte Jahrestag der Einführung der Reform des chinesischen Gesundheitssystems, das Wiederaufleben des Dengue-Fiebers und das erste hochrangige UN-Treffen zur flächendeckenden Gesundheitsversorgung.