Kutanes Melanom: In britischer Studie berechnete Tumorfläche gibt Aufschluss über Überlebenschancen

  • Saldanha G & al.
  • JAMA Dermatol
  • 26.06.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Laut einer retrospektiven Studie ist die berechnete Tumorfläche (CTA) ein unabhängiger Prognosefaktor für ein kutanes bösartiges Melanom.

Warum das wichtig ist

  • Ein fortgeschrittenes kutanes Melanom geht mit einer schlechten Prognose einher und erfordert genaue prognostische Instrumente.

Wesentliche Ergebnisse

  • In der Entdeckungskohorte war die CTA laut multivariater Analyse mit einem melanomspezifischen Überleben assoziiert (Hazardrate [HR]: 1,87; p 
  • HR: 1,55; p = 0,005 in der Validierungskohorte.
  • HR: 1,70; p 
  • In einem separaten Modell wies die CTA eine HR von 1,51 (p = 0,001) auf, während der Zielttumorlast-Score bei einer HR von 1,44 (p = 0,07) lag, was darauf hindeutet, dass die CTA dem Zieltumorlast-Score bei der Prognosestellung überlegen ist.
  • Bei der Stratifizierung nach CTA wurden die Patienten wie folgt eingestuft: T1: 750, T2: 243, T3: 121 und T4: 125, verglichen mit T1: 675, T2: 271, T3: 154 und T4: 139 laut Stadienbestimmung einer Krebserkrankung des American Joint Committee on Cancer, Version 8 (AJCC8).
    • Eine stärkere Abgrenzung der CTA-definierten Gruppen insgesamt (HR: 1,00–41,46) wurde im Vergleich zu den T-Kategorien laut AJCC8 festgestellt (HR: 1,00–36,95).
  • Studiendesign

    • 1.239 Patienten mit kutanem Melanom (918 in der Entdeckungskohorte und 321 in einer unabhängigen Validierungskohorte) wurden eingeschlossen.
    • Finanzierung: British Skin Foundation; Hope Foundation; Pathological Society of Great Britain and Ireland; Cancer Research UK.

    Einschränkungen

    • Retrospektive Studie.