Kürzere Zeit bis zum Auftreten von Epilepsie nach Schlaganfall mit Arzneimittelresistenz verknüpft?

  • Lattanzi S & al.
  • Eur J Neurol

  • Univadis
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Zeit bis zum Auftreten einer Epilepsie nach einem Schlaganfall prognostizierte unabhängig das Risiko einer Antikonvulsiva-Resistenz, wobei das höchste Risiko für Patienten bestand, deren Krampfanfälle in den ersten Monaten nach dem Schlaganfall einsetzten.

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse können zur Unterstützung der Prognose und der Überwachung dienen.

Wesentliche Ergebnisse

  • Bei 18,3 % der Patienten erwies sich Epilepsie nach einem Schlaganfall arzneimittelresistent.
  • Die mediane Zeit zwischen einem Schlaganfall und dem ersten unprovozierten epileptischen Anfall nach dem Schlaganfall war unterschiedlich (p < 0,001):
    • 13 Monate in der arzneimittelresistenten Gruppe
    • 19 Monate in der arzneimittelsensitiven Gruppe
  • Das Risiko für eine Arzneimittelresistenz sank mit zunehmender Zeit zwischen dem Schlaganfall und dem Auftreten der Epilepsie (aOR: 0,21; 95 %-KI: 0,09–0,48; p < 0,001).
  • Wahrscheinlichkeit einer Arzneimittelresistenz von Epilepsie zum Zeitpunkt des Auftretens:
    • In den ersten 4 Monaten nach dem Schlaganfall mit 80–95 % am höchsten
    • Nach 12 Monaten mit ~ 10 % stark verringert
    • Über 32 Monate hinweg stabil
    • Nach 64 Monaten sukzessive auf ~ 0 % abgesunken

Studiendesign

  • Italienische retrospektive Kohortenstudie mit 159 Erwachsenen mit Epilepsie infolge eines Hirninfarkts oder einer spontanen intrazerebralen Blutung, mediane Nachbeobachtung: 5 Jahre
  • Wichtigstes Ergebnis: Arzneimittelresistenz (Versagen zweier verträglicher, sorgfältig ausgewählter und mit dem Ziel der anhaltenden Anfallsfreiheit angewendeter Antikonvulsiva-Behandlungsregimes)
  • Finanzierung: Nicht offengelegt

Einschränkungen

  • Monozentrisches Design
  • Mögliche Verzerrung, Fehldiagnose
  • Fehlende Daten zu modifizierenden Faktoren (z. B. Genetik, Expositionen nach Schlaganfall)
  • Behandlung von akuten symptomatischen Krampfanfällen unbekannt