Krafttraining mit hoher vs. geringer Intensität: Was bringt mehr Schmerzlinderung bei Arthrose des Kniegelenks?

  • Messier SP & al.
  • JAMA

  • Univadis
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Hochintensives Krafttraining bietet im Vergleich zum Training mit geringer Intensität bei Patienten mit Arthrose des Kniegelenks keine Vorteile bei der Schmerzlinderung.

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse einer früheren Studie deuteten darauf hin, dass ein kurzzeitiges, hochintensives Krafttraining bei älteren Erwachsenen mit Arthrose des Kniegelenks sicher und gut verträglich ist.

Studiendesign

  • Beurteiler-verblindete, randomisierte START-Studie.
  • Eigenständig lebende Erwachsene im Alter von ≥ 50 Jahren, einem BMI von 20-45 kg/m2, Knieschmerzen und radiologisch nachgewiesener Arthrose des Kniegelenks nahmen an einem hochintensiven Krafttraining (n = 127) oder einem Krafttraining mit geringer Intensität (n = 126) teil oder kontrollierten ihren Zustand durch Aufmerksamkeit (n = 124).
  • Finanzierung: National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases.

Wesentliche Ergebnisse

  • Nach 6 Monaten wies die Gruppe mit geringer vs. hoher Intensität folgende Merkmale signifikant auf:
    • Niedrigere Schmerzwerte (bereinigte Differenz: 1,2; p = 0,001)
    • Bessere Funktion (bereinigte Differenz: 4,8; p < 0,001)
  • Nach 18 Monaten unterschieden sich die Gruppen in den Schmerzwerten, der maximalen Kompressionskraft im Kniegelenk oder der Funktion nicht signifikant.
  • 87 Teilnehmer gaben nicht schwerwiegende unerwünschte Ereignisse an: 53 mit hochintensivem Training, 30 mit Training geringer Intensität und 4 in der Kontrollgruppe.

Einschränkungen

  • Monozentrische Studie mit mehrheitlich männlichen und weißen Teilnehmern in der Studienpopulation.