Kopf-Hals-Karzinom: Höhere Spiegel von tumorinfiltrierenden Lymphozyten geben Aufschluss über bessere Überlebenschancen

  • Spector ME & al.
  • JAMA Otolaryngol Head Neck Surg
  • 05.09.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Hohe Konzentrationen tumorinfiltrierender Lymphozyten (TIL) sind bei Patienten mit einem Plattenepithelkarzinom im Kopf- und Halsbereich (HNSCC) mit besseren Überlebensergebnissen assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Diese relativ groß angelegte prospektive Studie spricht für eine prognostische Rolle von TIL in dieser Situation.

Studiendesign

  • Epidemiologische Studie an 464 zuvor unbehandelten Patienten mit HNSCC; Krankheitsherde umfassten Mundhöhle (n = 228), Oropharynx (n = 147), Larynx (n = 74) und Hypopharynx (n = 15).
  • Finanzierung: University of Michigan.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die mediane Verlaufskontrolle dauerte 47,5 Monate.
  • In einer multivariaten Analyse war ein höherer TIL-gewichteter Gesamtwert (TIL-GW) mit folgenden Verbesserungen assoziiert:
    • Gesamtüberleben (OS): HR = 0,94 (95 %-KI: 0,92–0,97).
    • Krankheitsspezifisches Überleben (DSS): HR = 0,94 (95 %-KI: 0,90–0,98).
  • Höhere CD8-Konzentrationen waren bei folgenden Patienten mit Verbesserungen des OS assoziiert:
    • Mundhöhlenkrebs: HR = 0,98 (95 %-KI: 0,96–1,00).
    • Kehlkopfkrebs: HR = 0,88 (95 %-KI: 0,79–0,98).
    • Oropharynxkarzinom (Daten nicht angegeben).
  • Ein höherer TIL-GW war bei folgenden Patienten mit Verbesserungen des OS assoziiert:
    • Kehlkopfkrebs: HR = 0,86 (95 %-KI: 0,74–1,00).
    • Oropharynxkarzinom (Daten nicht angegeben).
  • In einer Subgruppenanalyse waren höhere CD4-Werte und ein höherer TIL-GW mit einem verbesserten OS bei Patienten assoziiert, die sich einer primären Radiochemotherapie unterzogen (HR = 0,88 [95 %-KI: 0,80–0,96] bzw. HR = 0,85 [95 %-KI: 0,77–0,93]).

    Einschränkungen

    • Monozentrische Studie.