Knotenpositives MCC: LNR gibt Aufschluss über Überleben nach Operation

  • Cheraghlou S & al.
  • JAMA Dermatol
  • 02.03.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine retrospektive Studie spricht dafür, dass das Lymphknotenverhältnis (LNR) bei Patienten mit knotenpositivem Merkelzell-Karzinom (MCC) mit dem langfristigen Überleben nach einem operativen Eingriff assoziiert ist.

Warum das wichtig ist

  • Eine adjuvante Radiochemotherapie (RCT) bot bei Patienten mit einem LNR von > 0,31 bessere Überlebenschancen als eine adjuvante RT.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die Raten des 3- bzw. 5-jährigen Überlebens sanken mit steigendem LNR:
    • 68,7 % bzw. 58,9 % bei einem LNR von
    • 55,7 % bzw. 45,3 % bei einem LNR von 0,07–0,31 und
    • 27,1 % bzw. 20,3 % bei einem LNR von > 0,31.
  • Ein hohes LNR war laut einer multivariaten Analyse mit einem kürzeren Überleben assoziiert:
    • HR: 1,37; 95 %-KI: 1,03–1,81 bei einem LNR von 0,07–0,31 vs.
    • HR: 2,84; 95 %-KI: 2,10–3,86 bei einem LNR von > 0,31 vs.
  • Eine adjuvante RCT war mit besseren Überlebenschancen als eine adjuvante RT bei Patienten mit einem LNR von > 0,31 (HR, 0.61; 95 % CI, 0.38-0.97), nicht aber bei einem LNR von

Studiendesign

  • 1.274 Patienten mit knotenpositivem MCC, davon 736 aus der National Cancer Database und 538 aus dem SEER-Register, wurden berücksichtigt.
  • Finanzierung: Leon Rosenberg, MD, Medical Student Research Fund in Genetics; Jane Danowski Weiss Family Foundation Fellowship.

Einschränkungen

  • Retrospektive Studie.